Dortmund: Unverhältnismäßige Brutalität bei Hausdurchsuchungen

Allgemein , , ,

Seit heute Morgen um 6 Uhr durchsuchen Polizisten mehrere Wohnungen von Nationalisten in Dortmund und Niedersachsen.

Es wird lediglich nach Speichermedien gesucht, doch die Polizei geht unverhältnismäßig hart vor. So wurden mehrere Türen eingerammt, ein friedlicher Hund erschossen sowie eine Blendgranate eingesetzt. (DortmundEcho berichtet)

Hintergrund sind laut Polizeimeldung die angeblichen Angriffe von Nationalisten auf Polizeibeamte in der Silvesternacht. Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt in dieser Sache unter anderem wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs.

Zum morgigen Freitag ist hierzu um 19.00 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof eine Demonstration angemeldet.

Ausführlicher Hintergrundbericht: Sie kamen um zu töten – Hausdurchsuchungen in Dortmund und Niedersachsen.

One thought on “Dortmund: Unverhältnismäßige Brutalität bei Hausdurchsuchungen”

Kommentar verfassen