Romowe


Schutzräume für Frauen im Karneval

Karneval in Deutschland. Jedes Jahr wird fröhlich, ausgelassen und unbeschwert gefeiert. So war es bisher. Unbeschwert war gestern. Nach Silvester hat man dazu gelernt, so werden in Mainz zum Rosenmontag so genannte „Rückzugsräume“ eingerichtet, in denen Frauen Schutz vor Grapschern und ähnlichem finden können, was bisher nie nötig war.

Die Gebäude befinden sich nahe der Umzugstrecke. Polizisten stehen dort bereit, um sich um Frauen zu kümmern, die sich bedrängt oder bedroht fühlen.

Die Allgemeine-Zeitung schreibt:

Die Idee zu den „Rückzugsräumen für Frauen“ war in Reaktion auf massenhafte sexuelle Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht vom rheinland-pfälzischen Integrationsministerium sowie vom Innenministerium zunächst eher unkoordiniert ins Spiel gebracht und erst dann in Gesprächen zwischen Innenministerium, Stadt, Polizei und MCV näher ausgestaltet worden. Nicht nur in den ausgewiesenen Gebäuden, sondern überall im Getümmel der Fastnacht fänden Frauen in Gefahrensituationen rasch Hilfe, darauf wies die Polizei erneut hin. An zusätzlichen 15 „Präsenzpunkten in der Innenstadt werden am Rosenmontag jeweils mindestens zwei Beamte postiert.

„Die Fastnacht ist unsere Lebensart und Ausdruck unserer Lebensfreude. Das lassen wir uns von nichts und niemandem kaputt machen“, bekräftigte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) erneut.

Und Polizeipräsident Reiner Hamm versprach: „Die Mainzer Polizei unternimmt alles, was in ihrer Macht steht, um für die Sicherheit von Besuchern und Teilnehmern zu sorgen“.

Warum die Sorge? Von traumatisierten Fachkräften und Akademikern geht doch keine Gefahr aus … Planen etwa „Rechtsextreme“ Aufmärsche?

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Niemand hat die Absicht Deutschland zu überfremden und zu islamisieren

Über Nina Janichs Unwort des Jahres. Wie man Sprachkritik missbraucht, zeigt die sich...

Die Revolution frisst ihre Kinder und Verräter: Bachmann, Festerling, Compact

Nichts ist so, wie es scheint! Ein Satz, der nicht nur bei den zwangsfinanzierten und staatsgetreuen...

Der mediale Pranger darf nicht unsere Rechtsprechung ersetzen!

Der Blog des Publizisten Henryk M. Broder wurde von einem Werbeboykott getroffen, weil Linke alles v...

Lesen Sie auch:  Niqab in der Schule, das Versagen der Schule und Politik
,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...