WDR sendet pro-Regierung? Nicht doch …

Deutschland, Medien , , , ,

Da schrie der WDR auf und heulte gemeinsam los: “Wir doch nicht!”. Die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann, seit Jahren freie Mitarbeiterin beim NRW-Landessender, sprach in einem niederländischen Interview zum Thema Flüchtlingskrise und Köln die schwerwiegenden Worte:

Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen. Das beginnt mit der Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik gab.

Da war er der Schock, der nicht nur den WDR traf. Doch könnte dies stimmen. Was wir vor wenigen Tagen beim ZDF untersuchten, setzen wir heute am ARD-Sender WDR fort. Wie viel Politik ist in der Anstalt?

Der WDR definiert sich über verschiedene Gremien. Zum einen der Rundfunkrat. Total “unabhängig” sollte man meinen, doch die Mitgliedsliste lässt schlimmes erahnen:

Ruth Hieronymi (Vorsitzende);
Elke Müller;
Prof. Dr. Karsten Rudolph (stellvertretender Vorsitzender)
Inge Blask MdL
Prof. Dr. Christoph Bieber
Peter Finkelgruen
Silke Gorißen
Jürgen Rosorius
Gabriele Hammelrath MdL
Sebastian Hartmann MdB
Inge Howe MdL
Volker Wilde
Petra Kammerevert MdEP
Jens Geier MdEP
Heinrich Kemper
Sabine Verheyen MdEP
Oliver Keymis MdL
Karin Knöbelspies
Thomas Mahlberg
Herbert Reul MdEP
Rüdiger Sagel
Wolfgang Zimmermann
Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg MdL
Thomas Jarzombek MdB
Andrea Verpoorten
Barthel Schölgens
Alexander Vogt MdL
Annette Watermann-Krass MdL
Ralf Witzel MdL
Dr. Gerhard Papke MdL

alle bisher genannten wurden entsendet vom Landtag NRW.

Die Evangelischen Kirchen NRW senden Friedhelm Wixforth (stellvertretender Vorsitzender) resp. Pfarrer Joachim Gerhardt
Die Katholische Kirche Prälat Dr. Peter Klasvogt Ass. iur. resp. Christiane Schubert
Landesverbände der Jüdischen Gemeinden von NRW Hanna Sperling resp. Juan Miguel Strauss
Deutscher Gewerkschaftsbund Andreas Meyer-Lauber resp. Norbert Wichmann
Deutscher Beamtenbund Roland Staude resp.  Jutta Endrusch
Arbeitgeberverbände Eberhard Vietinghoff resp.  Dr. Luitwin Mallmann
Nordrhein-Westfälischer Handwerkstag resp.  Dr. Ortwin Weltrich Michael Heesing
Landwirtschaftsverbände e.V. Wilhelm Brüggemeier resp. Friedhelm Decker
Städtetag, Städte- und Gemeindebund und Landkreistag Dr. Stephan Articus resp. Dr. Bernd Jürgen Schneider
Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Andreas Meiwes resp. Wolfgang Altenbernd
Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände und Frauenrat NW Petra Windeck resp. Dr. Patricia Aden
Landessportbund NRW Walter Schneeloch resp. Gisela Hinnemann
Verbraucherzentrale NRW Wolfgang Schuldzinski resp.  Erwin Knebel
Nach § 12 Landschaftsgesetz NRW anerkannte Vereine Rainer Fischer resp.  Heinz Kowalski
Landesjugendring Martin Wonik resp.  Sarah Primus
Lippischer Heimatbund; Rh. Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz; Westfälischer Heimatbund Friedrich Brakemeier resp.  Dr. Edeltraud Klueting
Sozialverband Deutschland (SoVD), Sozialverband VdK, Landesverband NRW Eberhard Lüttge resp.  Peter Wolf
Vereinigung der Industrie- und Handelskammern NRW e.V. Dr. Dagmar Gaßdorf resp.  Michael von Bartenwerffer
Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. und Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. Thomas Ellerbeck resp.  Udo Faulhaber
Verband freier Berufe im Land NRW e.V. Hanspeter Klein resp.  André Busshuven
Familienunternehmer – ASU e.V.
Landesbereich NRW und Wirtschaftsjunioren NRW e.V. Michael resp.  Joithe Ralf Goebel
Ver.di-Fachgruppe Literatur-Verband Deutscher Schriftsteller (VS) Eva Maaser resp.  Volker W. Degener
Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger Adil Laraki resp.  Anjara Ingrid Bartz
Landesmusikrat Prof. Dr. Werner Lohmann resp.  Dr. Heike Stumpf
Ver.di Fachgruppe Medien, Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion (dju) Ruth Lemmer resp.  Dr. Frank Biermann
Deutscher Journalistenverband (DJV) Volkmar Kah Susanne resp.  Rüsberg-Uhrig
Ver.di-Fachgruppe Medien, Öffentliche-Rechtlicher Rundfunk Alice Gneipelt resp.  Peter Schmidt
Fimbüro NRW; Verband der Fernseh-, Film- und Videowirtschaft sowie Film- und Fernsehproduzenten-Verband NRW Horst Schröder resp.  Mechthild Kaub
Bundesverband BIldender Künstlerinnen und Künstler Dieter Horký resp. Friederike van Duiven
Landesverband der Volkshochschulen Dr. Beate Blüggel resp. Rolf Zurbrüggen
Landesrektorenkonferenzen Prof. Dr. Ralf Schnell resp.  Prof. Dr. Brigitte Grass
Vertreter/in aus dem Kreis der älteren Menschen Gaby Schnell resp. Dr. Martin Theisohn
Vertreter/in aus dem Kreis der Menschen mit Behinderung Geesken Wörman resp. Regina Schmidt-Zadel
Vertreter/in aus dem Kreis der Menschen mit Migrationshintergrund Tayfun Keltek resp. Ksenija Sakelšek
Vertreter/in des Personalrats (mit beratender Stimme) Irmgard Galonska resp.  Cornelia van der Hart
Vertreter/in des Personalrats (mit beratender Stimme) Johannes Höflich resp.  David Jacobs

Klingt ja fast unpolitisch …. dachte ich beim ersten lesen – nur 15 resp. 30) Menschen kommen direkt vom Landtag, der Rest verteilt sich auf “Lobbyisten”, denen man teilweise durchaus Verbindungen zum Landtag oder zu den Regierungsparteien nachweisen kann. Allein die Gewerkschaftsvertreter werden nicht unbedingt so unabhängig sein, wie man sein sollte. Doch ist es damit schon “pro-Regierung”?

Nein, da gibt es doch noch den Verwaltungsrat, der die Finanzen kontrolliert und die Personalauswahl übernimmt. Sich also niemals und wirklich nicht im Programm einmischt. Es sei denn, man sucht Mitarbeiter nach Parteibüchern aus. Aber das möchte man doch den Verwaltungsratmitgliedern nicht vorwerfen:

Dr. Ludwig Jörder (Vorsitzender)
Walter Probst (stellvertretender Vorsitzender)
Ilka von Boeselager, MdL
Lothar Hegemann, MdL
Michael Kroemer
Claudia Schare
Doris Ludwig (seit Oktober 2015)
Christiane Seitz (Vertreterin des Personalrats)
Klara Vöcklinghaus (Vertreterin des Personalrats)

Hups – liest man da schon wieder MdL – Mitglied des Landtags? Ist doch bestimmt nur ein dummer Zufall, oder lieber WDR?

Liebe WDR-Aufheuler: Das der öffentlich/rechtliche Rundfunk zum Staatsfernsehen und Staatsradio verkommen ist, wissen Medienfreunde nicht erst seit dem Interview in den Niederlanden. Einzige Rettung: Bauen Sie das ö/r Ensemble um oder seien Sie ehrlich. Wenn schon nicht im eigenen Programm, so eben in den Niederlanden: Ja, wir sind Staatsdiener, ja, wir bekommen unser Geld durch eine vom Staat lancierte Zwangseintreibung und ja, wir senden gemäß dem Medienstaatsvertrag, sobald man die Wörter unabhängig und neutral sowie informativ weglässt. Vielen dank!

2 thoughts on “WDR sendet pro-Regierung? Nicht doch …”

  1. Neuestes Buch Lügenpresse, von Markus Gärtner lesen..
    Der Autor war langjähriger Redakteur beim Öffentlich-Rechtlichen TV.

    Dazu noch den Bestseller Gekaufte Journalisten von Dr. Udo Ulfkotte ..
    wenn man wissen möchte was bei den grossen Zeitungen los ist ( da kann man nachlesen, wie BND Mitarbeiter wöchentlich mit fertigen Textbausteinen in die Chefredaktionen kommen).

    Ganz Aktuelles über die Lügenpresse, Meldung vom 18.Jan.2016

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wdr-journalistin-wir-sind-natuerlich-angewiesen-pro-regierung-zu-berichten-a1300001.html

Kommentar verfassen