Der “Heim ins Reich” Witz

Deutschland , ,

Dieter “Didi” Hallervorden hatte seine besten Bühnenjahre. Es wurde viel mit ihm und über seine Filmfiguren gelacht. Doch mittlerweile bleibt so mancher Lacher aus. Diesmal in Österreich, als er die Romy; einen Filmpreis; annahm. 

Diese österreichische “Lola” – diese österreichische “Romy” natürlich – führe ich heim ins Reich

verkündete er, als er den Preis für den Film “Honig im Kopf” entgegennahm. So manch Anwesender konnte darüber nicht lachen. Andre Heller fand es nicht lustig und antwortete auf der Bühne mit den Worten

“Lieber Didi Hallervorden, ich fand das nicht in Ordnung, was Sie gesagt haben

Nun dürfte die Aussage ein gefundenes Fressen für die Didi-Gegner sein, davon gibt es reichlich. Auch und gerade in Berlin.

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott
Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott

Seiner Stadt, in dem Linke schon mal linksdenkende als Gegner ansehen. Didi kennt es. Vielleicht schoss er auch deshalb folgende Facebookmeldung ab, die er später wieder zurücknahm und löschte:

Meine lieben Zuschauer, “Heim ins Reich” habe ich extra als SATIRE angekündigt! Warum bitte wird darum so ein Wirbel gemacht? Für mich leider unverständlich! Für die die den Humor haben: Vielen Dank! Für die die ihn noch nicht aufbringen konnten: Ich empfehle das als Witz zu sehen, denn als solcher ist er gemeint, schwarzer Humor kann leider nicht immer allen gefallen…

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Und, nunja geschmunzelt wurde – hinter politisch korrekt vorgehaltener Hand. Sollte doch “Heim ins Reich” in BRD wie der Bundesrepublik Österreich ein längst vergessenes Relikt der NS-Zeit sein – oder doch nicht?

Kommentar verfassen