Ohne Moos nix los!


Theaterplatz-Besetzung von der SPD organisiert?

dresden_lagerDresden. Anfang März besetzten Asylbewerber nach einer Demonstration “spontan” den Theaterplatz in Dresden. Sie forderten ein besseres Leben, als ein großer Teil der BRD-Bevölkerung es führt. Schnell waren bewegliche Toiletten Zelte und sonstiges herbeigeschafft. Später traten die Besetzter in den Hungerstreik. Nach vier Tagen wurde der Platz geräumt (Preussischer Anzeiger berichtete).

Nun kommt ans Tageslicht: Mieter der Toiletten war die SPD. Sie zog sogar einen längeren Mietzeitraum in Betracht. Dies hätte eine Anfrage ergeben. Georg Böhme-Korn, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat, wird auf MoPo24 zitiert, dass die SPD die sogenannte “spontane” Besetzung auf dem Theaterplatz plante.
Der SPD-Vorsitzende Dresdens, Oberstaatsanwalt Christian Avenarius, bezeichnet dies als kompletten Unsinn: „Hätten wir gewusst, was da geplant ist, hätten wir das niemals unterstützt. Ich bin mir sicher, dass im Vorstand niemand eine Ahnung hatte, kann aber nicht ausschließen, dass von den 800 SPD-Mitgliedern jemand etwas wusste.“
In Dresden herrscht derzeit Wahlkampf. Am 7. Juni wird ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Erst am Montag stellte PEGIDA mit Tatjana Festerling eine Kandidatin auf, die zur Konkurrenz der Systempolitiker werden könnte. Inzwischen erwägt der sächsische Verfassungsschutz nach dpa-Angaben eine Überwachung von PEGIDA.

Quelle: NPA

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.