Dumm gelaufen beim Lauf gegen Gewalt

Allgemein ,

Dortmund. Bei einem Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf gegen Rassismus und Gewalt (Motto: „Nieder wieder Faschismus, nie wieder Krieg! Kick Racism out“) wurde ein Familienvater von linken Dortmund Ultras verprügelt. Er trug einen Schal mit der Aufschrift „Remember History – Fight Fascism!“, allerdings von den linken Ultras FC St. Pauli.

Zu dritt erwarteten sie den Familienvater auf der Strecke in die Bittermark. In der Galoppstraße wollten sie ihm den Schal entreißen. Doch wegen eines Doppelknotens gelang das nicht. Daher schlugen und traten sie auf ihr Opfer ein. Auch Freunde, die die Täter zurückhalten wollten, wurden verletzt – darunter auch eine junge Frau.

So berichten die Ruhrnachrichten.
Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden.

(MaulwurfenInfo)

One thought on “Dumm gelaufen beim Lauf gegen Gewalt”

Kommentar verfassen