Ohne Moos nix los!


Leipzig: Fördergelder im “Kampf gegen Rechts”

Während in Leipzig der rote Mob vor nichts zurückschreckt (siehe Preußischer Anzeiger: Brandanschlag auf Wagen eines LEGIDA Organisators, LEGIDA: Verletzte durch brutale Antifa-Überfälle und Aufruf zur Straftat – Ermittlungen gegen rot/grüne Abgeordnete ), schüttet die Stadt Leipzig unter dem Deckmantel “Leipzig. Ort der Vielfalt” wieder Fördergelder an Initiativen aus, die gegen “Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit” kämpfen:

“Leipzig. Ort der Vielfalt”: Geförderte Projekte und Initiativen 2015
Jetzt wurden die Projekte und Initiativen Leipziger Vereine, Verbände, Einrichtungen und Organisationen für das Jahr 2015 zur Förderung ausgewählt.

Mit der Strategie “Leipzig. Ort der Vielfalt” beteiligt sich die Stadt Leipzig am Bundesprogramm “Demokratie leben!” und am Landesprogramm “Weltoffenes Sachsen”.

Die Strategie “Leipzig. Ort der Vielfalt” enthält Schwerpunkte und Ziele der Stadt Leipzig im Umgang mit Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit. Zu ihrer Umsetzung werden Leipziger Projekte gefördert, die dazu beitragen, Leipzig als Ort der Vielfalt weiter zu entwickeln.

“Demokratisches Miteinander muss im Alltag immer wieder eingeübt und weiterentwickelt werden”, betont Bürgermeister Thomas Fabian. “Dazu gehört nicht zuletzt auch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen kulturellen Prägungen und Lebensentwürfen. Mit der Förderung zahlreicher kreativer Projekte und Initiativen ist und bleibt Leipzig ein Ort der Vielfalt.”

Quelle: Stadt Leipzig/NPA

2 comments on “Leipzig: Fördergelder im “Kampf gegen Rechts”
  1. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Linksextremisten rüsten zum Sturm

  2. Pingback: Linksextremisten rüsten zum Sturm | Demokratur

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.