V – wie Stinkefinger

Deutschland, Medien , , , , ,

Ja, er war echt. Der Stinkefinger. Und ja, er brachte Aufmerksamkeit – zumindest für das sich neuerdings jung gebende ZDF und seinem Ableger Neo. Dank Jan Böhmermann, der auch auf N-Joy sendet.

In seiner ZDF-Neo Sendung “Royale” behauptete er, seine Redaktion habe den Stinkefinger eingebaut und Jauchs ARD Sendung Günther Jauch sei darauf reingefallen. Ebenso die BILD und all die anderen.

Stinkefinger ZDF NeoDabei ist es eigentlich unwichtig, ob der heutige Finanzminister von Griechenland damals den Mittelfinger erhoben hat oder nicht. Er könnte – das reicht nach deutscher Rechtsauffassung aus. Man könnte theoretisch ARD und ZDF hören und sehen; also muss man die Zwangsabgabe für die Staatspropaganda in Stereo oder bunt bezahlen. Man könnte den rechten Arm vielleicht nach oben gehoben haben – also muss man vor den Kadi. Man könnte – also ist es so. Eben deutsche Richtigkeit. Und so könnte stimmen, was Jauch sagte und Bild schrieb; es könnte aber auch Böhmermanns Aussage stimmen. Ergo: es stimmt. Kam ja schliesslich im Fernsehen, stand in der Zeitung. Hups!

Eben, nicht alles – um es vorsichtig zu formulieren – ist richtig oder gar rechtens, nur weil es in der Zeitung steht, in den Tagesthemen gut bebildert wird. Und nicht alles ist wirklich wichtig, was sich die Chefredakteure so andenken.

Eben, darum geht es. Und da hat Böhmermanns kleine Sendung, die heute vom ZDF um 23:55 Uhr wiederholt wird, wirklich Aufklärungsarbeit geleistet. Hut ab! Denn der aufmerksame Zuschauer muss für sich selbst die Sendungen und Inhalte einteilen. In der Fülle an Wahrheitsgehalt und Wichtigkeit. Dies geht natürlich nur, wenn man hinschaut, hinhört und mitdenkt. Da wird Fernsehschauen fast zur Arbeit. Das Vergnügen des “berauschen lassens”, ist dahin. Dank Varoufakis Finger wissen wir: Journalismus ist Vertrauenssache!

Kommentar verfassen