Ohne Moos nix los!


Polizeibericht: Zwischenbilanz in Frankfurt

Im Gegensatz zu den gewaltbereiten Aufmärschen der HOGESA und PEGIDA fand heute in Frankfurt ein friedlicher Protest besorgter Bürger, hauptsächlich aus dem “linken Spektrum”, gegen die EZB in Frankfurt statt.
Vorläufiger Zwischenstand laut Polizei Frankfurt: über 90 verletzte Polizisten, 2 verletzte Feuerwehrleute, 400 überwiegende italienische Staatsangehörige vorläufig in Gewahrsam, 19 Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, eine Stadt in Flammen.

Der komplette Bericht der Polizei Frankfurt:

Frankfurt-Innenstadt: Zwischenbilanz des heutigen Vormittags der Frankfurter Polizei zu den gewalttätigen Protesten anlässlich der offiziellen Eröffnung der Europäischen Zentralbank

Im Verlauf des heutigen Vormittags ist es im Zuge des Protestes gegen die offizielle Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB) zu massiven und hoch aggressiven Ausschreitungen seitens der Teilnehmer des Blockupy Bündnisses gekommen.

Bereits ab ca. 05.40 Uhr wurden durch vermummte Personen Blockaden durchgeführt, sowie Barrikaden errichtet und Fahrzeuge in Brand gesetzt. In weiteren Verlauf wurden zunächst 80 Beamte durch eine ätzende Flüssigkeit verletzt und es kam zu einem massiven Angriff auf das Gebäude des ersten Polizeireviers, in dessen Zuge mehrere Streifenwagen in Brand gesetzt wurden und die Fassade durch Steinwürfe stark beschädigt wurde.

Neben Angriffen auf Polizeibeamte kam es zu umfangreichen Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen und Wohnhäusern unbeteiligter Bürgerinnen und Bürger. So wurden zum Beispiel allein im Kettenhofweg mindestens 35 geparkte Fahrzeuge teils stark beschädigt, die Scheiben einer in der Hanauer Landstraße verkehrsbedingt haltenden Straßenbahn wurden zertrümmert; dort wurde auch eine Tankstelle angegriffen.

Über den kompletten Vormittag kam es in der Innenstadt zu weiteren Blockaden, sowie -teils brennenden- Barrikaden und auch Angriffen auf Polizeibeamte und Geschäfte des Einzelhandels. Darüber hinaus wurden auch Einsatzkräfte der Frankfurter Feuerwehr mit Steinen und Reizgas angegriffen und an der Brandbekämpfung gehindert. In diesem Kontext wurden durch die Frankfurter Polizei rund 400 überwiegende italienische Staatsangehörige vorläufig in Gewahrsam genommen und Verfahren eingeleitet. Bislang wurden weitere 19 Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.

Leider sind bislang über 90 Polizeibeamte zum Teil schwer verletzt. So wurde unter anderem ein Beamter durch Glasscherben an den Augen verletzt, ein Beamter wurde durch einen Steinwurf am Kopf verletzt und ein Beamter erlitt einen Bruch des Sprunggelenks ebenfalls nach einem Steinwurf.

Dies als vorläufige Zwischenbilanz des heutigen Vormittags, ein abschließendes Fazit ist erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Quelle: Polizei Frankfurt/NPA

One comment on “Polizeibericht: Zwischenbilanz in Frankfurt
  1. So viel dazu das Linksextreme nicht so schlimm sind wie Rechtsextreme.

    Das beweist wieder das die Linksextremen sind als Rechtsextreme sind.

    Wenn man sich zurück versetzt was in Hamburg passiert ist als die Linken dort abgedreht sind, hätte es dort schlimmer enden können,
    wo die linken eine mehrere Straßen besetzt hielten und als sie der Polizei mehr als nur überlegen waren.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.