Ohne Moos nix los!


Kundgebung der Salafisten in Hamburg verboten

Nach dem polizeilichen Verbot sämtlicher Saalveranstaltungen in Hamburg am Sonntag (15.März) für die Salafisten (NPA berichtete) meldeten diese eine Kundgebung vor dem Rathaus an.
Das Hamburger Verwaltungsgericht bestätigte auch ein Verbot dieser Veranstaltung in einem Eilverfahren. Die öffentliche Sicherheit wäre durch diese Kundgebung unmittelbar gefährdet.

Bei Stattfinden der Kundgebung sei zu erwarten, dass es zu Straftaten komme.

In der Vergangenheit sei bei ähnlichen Treffen mit teils identischen Rednern für Spenden für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und für eine Teilnahme an Kämpfen in Syrien geworben worden, hieß es. (NDR)

Trotzdem rufen die Salafisten um Pierre Vogel in den sozialen Netzwerken weiterhin zu einer Veranstaltung auf:

Wir werden in sha ALLAH bald bekanntgeben wann , wo und ob es morgen einige Open-Air-Vorträge der Friedensaktivisten Pierre Vogel,Sven Lau,Abu Dujana,Abu Abdullah (nicht aus Hamburg) ,Abdullatif in Hamburg geben wird .Haltet euch bereit.

Hamburgs Polizeipräsident Ralf Meyer rät ab, solchen Aufrufen zu folgen. Ersatzveranstaltungen würden mit entsprechender Polizeipräsenz konsequenz unterbunden werden.
Das Verbot sei ein Mittel, Ausschreitungen zu verhindern, denn heimattreue Gruppierungen hätten bereits zu Gegendemos aufgerufen. Dies würde wiederum “Linke Gruppen auf den Plan rufen.”

One comment on “Kundgebung der Salafisten in Hamburg verboten
  1. Pingback: Kundgebung der Salafisten in Hamburg verboten |

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.