Solidarität mit Dieter Riefling

Allgemein, Deutschland
Weil er seine Meinung aussprach, sitzt Dieter Riefling seit Montag in Gesinnungshaft.
Ein Jahr ohne Bewährung wegen Volksverhetzung lautet das Berufungsurteil des Oberlandesgerichtes Jena.
Ein Jahr Haft für Worte, die viele von uns denken, aber Dieter sich traute auszusprechen.
Wir zeigen uns solidarisch und werden  Dieter Riefling in der Haft unterstützen! Die Solidarität ist unsere Waffe und nur so können wir dem System zeigen, dass man uns nicht durch wegsperren die Meinung nehmen kann.

Heute hieß es für unseren Kameraden Dieter Riefling antreten zur Gesinnungshaft.

Üdr_zaber dieses erbärmliche Urteil müssen wir nicht mehr sprechen, es zeigt nur, dass der Staat aus dem letzten Loch pfeift!
In einem persönlichen Gespräch, mussten wir ihm versprechen, in Hildesheim die Stellung zu halten und ja Dieter, dieses Versprechen werden wir auch halten!

Anbei das letzte Bild erstmal von Dieter in “Freiheit”, so wie wir ihn kennen, ungebrochen und den Schalk im Nacken!

Drinnen wie draußen eine Front! Freiheit für Dieter Riefling – Freiheit für alle nationalen, politischen Gefangenen!

Schreibt Dieter! Er freut sich über jeden Brief und wird auch jeden beantworten!

Anschrift:

Dieter Riefling
Justizvollzugsanstalt Sehnde
Abt. Burgdorf
Peiner Weg 33
31303 Burgdorf

Bitte denkt an die Briefmarke und evtl. Briefumschlag, damit er zurück schreiben kann.

Quelle und Soliseite für Dieter Riefling auf Facebook: https://www.facebook.com/FreiheitFuerDieterRiefling

One thought on “Solidarität mit Dieter Riefling”

  1. Was hat der Herr Riefling denn angeblich so schlimmes über Mo Asumang gesagt?, fragte ich mich und forschte nach.
    Bei Wikipedia der freien EnzyKLOpädie steht:
    ” Der Anlass für die Verurteilung geht ins Jahr 2012 zurück und bezieht sich auf rassistische Beleidigungen, welche Riefling beim Rechtsrock-Festival “Rock für Deutschland” in Gera, vor 700 Menschen gegenüber der Fernsehmoderatorin Mo Asumang geäußert hat. Diese hatte das Rechtsrock-Festival für den Dreh des Dokumentarfilms “Die Arier” besucht.”
    Was er so schlimmes zu ihr gesagt hat, steht leider nicht da…
    Aber ich kann verstehen dass er sauer war, wenn so eine na ja…, Spionin kann man sie ruhig nennen…, ihm uns seinen Jungs hinterherschnüffelt, um beleidigende Filme über ihn zu drehen.
    Mich würden da schon die Fakten interessieren und was der Mann denn nun gesagt hat…
    War Frau A. vielleicht einfach nur sauer, weil er sie als schlechte Filmemacherin beschimpft hat???
    Dass würde mich mal interessieren, zumal man ja heutzutage schon bei manch einem Gutmenschen als Rassist gilt, wenn man über eine Schwarze sagt, sie könne keine Filme machen 🙁
    Ich wüsste eben gerne was er genau gesagt hat, um mir selbst ein Bild machen zu können, aber das steht hier nirgends; überall ist im großen und ganzen dasselbe geschrieben!
    Auch bei einer linken Seite, die rechte Seiten/Veranstaltungen beobachtet steht nur:
    “unter anderem hatte er auch gegen die TV-Moderatorin Mo Asumang gewettert, die seinerzeit für ihren Dokumentarfilm „Die Arier“ recherchierte.”
    Ja und was genau hat er gesagt???
    “gewettert” kann alles bedeuten!
    “Ich finde sie macht lausige, an den Haaren herbeigezogene Filme!”; das ist auch “wettern”.
    Ich kann der Solidaritätserklärung durchaus zustimmen, da, hätte er die Frau rassistisch beleidigt, dies wohl in allen entsprechenden Zeitungen stehen würde…
    Da es nicht drinsteht, muss es wohl so gewesen sein, dass er ihre Filme als schlecht bezeichnet hat…, oder etwas ähnlich belangloses.
    Und wer sagt, dass jemand mit dunkler Hautfarbe schlecht arbeitet, der lebt gefährlich…

Kommentar verfassen