Ohne Moos nix los!


Dresdner Fensterwurf: Geldverschwendung gegen Rechts

100.000 € für Anti-PEGIDA-Kundgebung, 260.000 € für sinnloses Aussteigerprogramm, ??? € für Luftballons…

Das sind nur einige Beispiele, wie Sachsen, insbesondere Dresden, die Steuergelder der arbeitenden Bevölkerung verschwendet.
Über die Luftballons, die auf einer Gegenveranstaltung zur PEGIDA durch bezahlte Kräfte verteilt wurden, berichtete Demokratur bereits.
Nun gab Dresdens Oberbürgermeisterin Orosz auf eine Anfrage bekannt, dass die Versammlung „Für Dresden, für Sachsen – für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog im Miteinander“ am 10. Januar 2015 auf dem Neumarkt dem Freistaat Sachsen insgesamt 105.496,68 Euro gekostet hat. 30.000 Euro hiervon hat Dresden übernommen.

Auch wenn man politisch woanders beheimatet ist, muss man hier dem kultur- und jugendpolitischen Sprecher der AfD-Fraktion im Stadtrat Engler recht geben, wenn er hierzu Kritik übt:

Es ist erstaunlich, wie schnell und wie viel Steuergelder für eine einmalige symbolische Veranstaltung aufgewandt wurden, die nicht nur für eine Vielzahl anderer Projekte hätten sinnvoller eingesetzt werden können, sondern vor allem dazu dienten, die Symptome der eigenen verfehlten Politik zu übertünchen. Dabei wurde nicht nur die staatliche Neutralitätspflicht verletzt, sondern auch ungeniert in den Steuergeldtopf gegriffen.

(Quelle: AfD Fraktion Dresden)

Das Aussteigerprogramm „Begleiteten Ausstieg aus der rechtsextremen Szene“ des Sächsischen Innenministerium kostet den Steuerzahler 260.000 € im Jahr. Vorerst bis 2016 ist dieses Geld im Haushalt vorgesehen.
Von diesem Geld wurden im Jahr 2014 gerade mal 10 von 2500 (Schätzung des VS) „Rechtsextreme” beraten. Ein „erfolgreicher Ausstieg” gelang nur zwei Personen.
(Quelle: BILD)
Nun könnte man sich fragen, wofür Ausstieg? Wofür dafür auch noch Geld ausgeben? Wenn man nicht mehr hin geht, geht man einfach nicht mehr hin und fertig. Drohungen und Angriffe gegenüber Aussteiger gibt es nur in den Medien, jedoch nicht in der Realität. Die einzigen Drohungen, die einen vom Steuerzahler finanzierten Ausstieg notwendig machen würden, kommen vom Gericht oder der Antifa. Und wer in sich und seinem Glauben gefestigt ist, der wird sein Leben lang zur nationalen Bewegung stehen.

Diese Verschwendungen werden dem Steuerzahler im Kampf gegen PEGIDA als Erfolg verkauft. Auch dem Steuerzahler, der jeden Montag mit PEGIDA auf die Straße geht. Nicht gegen Ausländer, wie uns die Medien Glauben machen wollen, sondern gegen die Politik. Das kann die Politik jedoch nicht dulden, daher wurde die Presse von Beginn an angewiesen, PEGIDA in „ein Rechtes Licht” zu rücken. PEGIDA-Demonstranten wurden vom ersten Tag an als Rassisten, Islamfeinde und Nazis verunglimpft. Jeder Teilnehmer, ob jung oder alt, ob Deutscher oder Ausländer, ob Heide, Christ oder Moslem. Das Volk ist plötzlich so rechts, rechter geht es nicht mehr. Dachte man bis zum vergangenem Montag. Doch dann ist laut Stern plötzlich etwas passiert, was niemand für möglich gehalten hätte: Pegida schwenkt nach Bachmanns Rückkehr nach rechts!

Zeit für Steuererhöhungen und größere Fenster.

One comment on “Dresdner Fensterwurf: Geldverschwendung gegen Rechts
  1. In dieser Demokratie „DDR 2.0“ sind die Freiheitsrechte der Bürger nicht mehr garantiert.
    Demonstrationsverbote unter Zuhilfenahme eigens dafür inszenierter Gründe. Erst Terrorgefahr in Dresden, dann Polizeinotstand in Leipzig. So ein Blödsinn. Dieses Handeln hat mit Freiheit nichts mehr zu tun.

    Selbst der letzte noch Zweifelnde sollte spätestens seit den Begebenheiten der letzten 3-4 Monate (Vergleich der Wirklichkeit zur Mediendarstellung und Reaktion der OBEREN) gemerkt haben wo wir heute angekommen sind. Es ist eine Art „Diktatur“, ähnlich wie damals 1989, auch wenn dies der normale Pöbel nicht wahrhaben will bzw. glauben kann. Ich selbst sehe in all dessen eine absolute Gefahr für unser aller Zukunft. Der Großteil der Menschen in diesem Land ist indoktriniert, vollkommen verbrannt im Kopf, oder hat einfach „nur menschliche Angst“. („Das darfst du nicht – das ist falsch – das ist RECHTS usw.“) Dies alles hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zutun und ist insgesamt ein total erschreckender Zustand.

    Was ich nicht verstehe, ist …
    PEGIDA hat auf Facebook 160.000 Follower. Und die Realität? Von 25.000 auf ca. 4.000 Leute (09.02.2015) geschrumpft. Man ist anscheinend jetzt wieder zufriedener. Oder???

    Es ist bereits 5 Minuten nach 12. Sehr schade das die sogenannte Volksverdummung bei der Mehrzahl der Leute in diesem Land schon so weit fortgeschritten ist, das nichts mehr geht. (Kommentatoren ausgeschlossen) Beim Gedanken an den Missbrauch von (noch) Kindern und staatlicher Steuergelder zur Aufrechterhaltung des bestehenden System muss ich kotzen. Antifa wird auch bezahlt.

    Das Ganze kann nur direkt auf der Strasse ausgefochten werden. 40.000–60.000 Menschen würden hierbei ein eindeutiges Zeichen setzen.

    PEGIDA’s – PAGADA – DDFE – Mahnwachen u.a. (Die AfD feilt sich gerade rund, um besser ins bestehende Profil zu passen.)
    „Schließt euch alle zusammen! – Nur gemeinsam sind wir stark!“

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.