Friedberg: Angeblich keine Geiselnahme durch Asylanten

Allgemein , , , , ,

-Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Facebook- Kommentatoren-

Suhl/Thüringen. Am Dienstag kam es im Asylantenheim auf dem Suhler Friedberg zu einem Polizeieinsatz. Ein syrischer Flüchtling versuchte einem deutschen Wachmann ein Messer abzunehmen welches der Wachmann aufgrund des Waffenverbotes im Heim zuvor vom Syrer beschlagnahmte. Es kam zu einer Auseinandersetzung, wobei sich der Flüchtling laut MDR die Oberkleidung vom Leib riss und sich mit einer Rasierklinge Verletzungen zufügte. Dieser bekam Unterstützung von weiteren Bewohnern, die den Wachmann bedrohten. Als die Bewohner den Wachmann nicht mehr aus seinem Büro ließen, alarmierte er die Polizei.

Nach Auskunft der Polizei handelte es sich nicht um eine Geiselnahme, ermittelt werde nur wegen Freiheitsberaubung und Bedrohung. Die Bereitschaftspolizei sei mit mehr als 15 Fahrzeugen und etwa 60 Polizeibeamten aus ganz Thüringen am Einsatzort gewesen, das SEK wurde nicht angefordert. Am  Abend beruhigte sich die Lage.

Die Landespolizeiinspektion Suhl bestätigt diesen Vorfall.

Hiernach sei der Syrer ambulant im Krankenhaus behandelt und kurz darauf wieder entlassen worden.
Betreuer des Asylantenheimes konnten zwischenzeitlich deeskalierend wirken, woraufhin sich die Lage am Abend beruhigte. Festnahmen werden nicht erwähnt.

Die Staatsanwaltschaft Meiningen ermittelt nach einem  MDR Bericht unterdessen gegen Kommentatoren auf der Facebookseite Bündnis Zukunft Hilburghausen (BZH). Grund sind anscheinend Aufrufe zur Gewalt und Volksverhetzung. Unter anderem sei dazu aufgerufen worden das Heim zu stürmen oder den Heimbewohner zu erschießen.

Die Seite BZH berichtete zuerst über den Vorfall:

ASYLANTEN NEHMEN DEUTSCHE GEISEL AUF DEM FRIEDBERG

 

 

19:30 Momentan gibt es auf dem Friedberg eine Geiselnahme. Ein sogenannter Flüchtling nahm einen der Wachleute als Geisel. SEK und Polizeieinsatz laufen zur Zeit.

Ergänzung 21:45 Momentan ist wieder Ruhe auf dem Friedberg. Weder Presse noch Polizei berichten. Sicherheitsdienstmitarbeiter dürfen sich nicht äußern!
Was soll hier verborgen werden?

 

Ergänzung 22:23 Uns wurde eben folgendes zugetragen:

Ein Wachmann wurde von einem Syrier in Geiselnahme genommen,weil dieser ein Jagdmesser heute Nachmittag beschlagnahmt hat. Der Asylant hat daraufhin das Wachzimmer gestürmt und hat den Wachmann als Geisel genommen.

 

Ergänzung 09:27 Mittlerweile berichtet auch die Presse. Deren Aussagen gleichen sich fast mit denen unserer Quelle, jedoch versucht die Presse wieder alles harmloser darzustellen.

 

(npa-nnn)

Kommentar verfassen