Ohne Moos nix los!


Waldorfschule: Angst vor Unterwanderung

„Rechte“ unterwandern alles. Demonstrationen, Vereine, Feuerwehren, Universitäten, Büchereien. Sogar Kindergärten. Jedoch jetzt, wo die kleinen aus dem Kindergarten heraus in das Schulalter gekommen sind, schlägt sogar die Waldorfschule Alarm. Sie wird bald angeblich von „rechten“ Kindern unterwandert. Was passiert dann? Wird dann nicht mehr der eigene Name getanzt? Fällt das Klatschen bald aus, weil der rechte Arm immer zur Sonne zeigt?
Laut Spiegel Online hat diese Unterwanderung bereits begonnen:

Der Bund der Freien Waldorfschulen warnt seine Mitglieder vor einer Vereinnahmung durch die rechtsradikale Reichsbürger-Bewegung. Das geht aus einer neuen Broschüre hervor, die der Waldorf-Vorstand laut Informationen des SPIEGEL bei der Delegiertentagung in Düsseldorf an diesem Wochenende verteilen lässt.

Die Broschüre hat eine Startauflage von 3000 Stück und soll im Unterricht verwendet werden. Bei den Reichsbürgern gingen “Esoterische Vorstellungen und Rechtsradikalismus Hand in Hand”, heißt es in dem Informationsheft. Sie zielten verstärkt auf “anthroposophisch inspirierte Initiativen in der Landwirtschaft, Medizin und Pädagogik”.

Im Sommer war der Geschäftsführer einer Waldorfschule in Rendsburg entlassen worden, weil er Kontakte zu den Reichsbürgern hatte.

Jüngst sorgte die Strömung für Aufsehen, als der Sänger Xavier Naidoo bei einer ihrer Veranstaltungen auftrat.

Da kann man nur froh sein, dass nicht auch von der „linken“ Seite alles unterwandert wird…

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.