Solidaritätserklärung mit Lutz Bachmann, Pegida!

Allgemein

Lieber Lutz Bachmann!

Wir, die Redaktion des Preußischen Anzeigers, bedauern Ihren Rücktritt. Statt mit Dreck auf Sie zu werfen, erklären wir uns mit Ihnen solidarisch. Mit Ihrer Bewegung haben Sie ein Tor geöffnet, das endlich Diskussionen über Themen erlaubt, die vorher mit dem Schloss eines Tabus behangen waren. Endlich sind Diskussionen über Islam und Einwanderung möglich. Das verdanken wir Ihnen. Wir hoffen, Sie bleiben auch weiterhin politisch aktiv, in welcher Form auch immer.

Betonen wollen wir den Umstand, dass Sie Diskussionen ermöglicht haben, die sich nicht mehr wegschließen lassen. Ihr Vorwurf der “Lügenpresse” stimmt nämlich. (Wenn auch nicht für jede Zeitung und jedes Magazin!) So lange bestimmte Medien lügen, zum Beispiel indem sie Ausländergewalt verharmlosen oder islamisch motivierte Gewalt verschweigen, so lange brauchen wir Männer wie Sie. Mögen Ihnen in Ihrer Vergangenheit Fehler unterlaufen sein (wem nicht!), so haben Sie doch etwas erreicht: Offenheit. Und diese Offenheit wird so rasch nicht gehen. Sie wird bleiben, durch Ihre Bewegung und durch bestimmte Medien, wie uns!

Wir bedauern Ihren Rücktritt und wir bedauern die Blindheit linker Medien, die hoffen, nun würde alles wieder wie vorher. Linke Medien müssen sich den Vorwurf der “Lügenpresse” nicht bloß deshalb gefallen lassen, weil sie Fakten unterschlagen haben, sie lügen auch deshalb, weil sie durch persönliche Angriffe, etwa auf Sie, von gesellschaftlichen Problemen ablenken. Es wird Zeit, dass immer mehr Bürger diesen Betrug erkennen. Den Anfang dazu haben Sie gemacht – danke! Danke!

Noch eine Bitte an die Pegida-Bewegung: Haltet zusammen! Wir Bürger glauben an euch!

Mit solidarischen Grüßen

Die Redaktion des Preußischen Anzeigers!
(Hagen Ernst, Jörn Gronemann und Wolfgang Luley)

5 thoughts on “Solidaritätserklärung mit Lutz Bachmann, Pegida!”

  1. Liebe Redaktion,
    vielen Dank für Solidaritätserklärung gegenüber Herrn Bachmung und der Bürgerbewegung PEGIDA und ihrer Ableger. Vielen Dank für ihre ehrliche, offene Meinung zu der Bürgerbewegung in Deutschland.
    Hochachtungsvoll,
    verbunden mit herzlichen Grüßen aus Leipzig
    Ihr Jörg Kellner
    P.S. 10,00 Euronen habe ich auch gleich noch für ihr Projekt gespendet. Wünsche Ihnen und uns,
    viel Glück und Erfolg. Nochmals Danke.

  2. Danke, auch ich bedauere den Rücktritt. Es war jedoch die einzig logische Konsequenz, um Pegida nicht zu schaden. Eine kleine Spende hab ich dazu gepackt 🙂

  3. Danke Lutz und den anderen Organisatoren, welche diesen schon längst fälligen Stein ins Rollen gebracht haben. Auch ohne Dich, aber auch für Dich, kämpfen wir für unsere Heimat und die Zukunft unserer Kinder. Schade, wie es gelaufen ist, ich steh trotzdem zu Dir

Kommentar verfassen