Ohne Moos nix los!


Gastkommentar von Thorsten de Vries

ISRAEL und Palästina

Hiermit revidiere ich öffentlich einen Teil, der von mir in der Vergangenheit getroffenen Aussagen zum THEMA: Israel und Palästina.

Ich bin nach wie vor ein Gegner der israelischen Siedlungspolitik und des jüdischen Landraubes in Palästina. Allerdings bin ich inzwischen selber zu der Auffassung bzw der Einsicht gekommen, das es mir nicht zusteht die Sicherheitspolitik und das harte eingreifen von Israel gegen die HAMAS in Palästina als übertrieben anzusehen. Auch wenn ich den zionistischen Staat Israel aus politischen Gründen ablehne, so kann ich die militärischen Reaktionen Israels, aus Sicht der Israelis inzwischen zumindestens nachvollziehen. ISRAEL befindet sich nun einmal im dauerhaften Existenzkampf, nur der eigenen Härte verdankt es Israel das es überhaupt noch existiert. Israel kann es sich einfach nicht leisten, auch nur eine einzige kleine Schwäche gegen islamistische Extremisten wie die HAMAS und den muslimischen Arabern zu zeigen. Machen wir uns doch nichts vor, ihre Atomwaffen nützen den Israelis doch überhaupt nichts. Denn werfen die Israelis auch nur eine Atombombe über einen Araberstaat ab, dann ist ihr eigene Bevölkerung und ihr eigener Judenstaat wegen der Nähe des Angriffes gleich mit atomar verseucht und praktisch tot.

Also dürfen sie sich militärisch keine Blösse gegen die Araber geben. Auch bin ich zu der Einsicht gekommen, das die palästinensische Bevölkerung in GAZA ihr Schicksal zumindestens selber mitzuverantworten hat. Denn sie haben die HAMAS selber an die Regierung gewählt .Warum schiesst die HAMAS denn überhaupt erst ihre lächerlichen Feuerwerksraketen auf ISRAEL? Die eh aus militärischer Sicht überhaupt nichts bringen. Wo sie doch inzwischen selber wissen wie die Israelis reagieren. Die Islamisten der Hamas verheizen nur absichtlich, leichtsinnig und grundlos ihr eigenes Volk in Palästina. “So sieht es doch aus” und nicht anders. Der Anschlag gestern in Paris, die islamistischen Morde in Australien, das Taliban Massaker an Schulkinder und alles was in den Monaten davor alles auf der Welt passiert ist, haben mich zu der endgültigen Einsicht kommen lassen, das man gegenüber dem ISLAM keine eigene Schwäche zeigen darf, denn sonst ist man selber weg vom Fenster.
Diese Einsicht macht mich jetzt nicht zum Freund des Staates Israel. Versteht mich hier also nicht falsch. Ich kann nur inzwischen die israelische Sicherheitspolitik aus der Sicht der Israelis, selber nachvollziehen. Israel steht nun einmal aus Sicht seiner jüdischen Bevölkerung im dauerhaften Existenskampf.

“Tötet die Ungläubigen” sprach der Prophet während er steinigen und köpfen ließ. Sure 2:216 “Vorgeschrieben ist euch der Kampf, obwohl er euch zuwider ist. “Die Israelis haben den Kern dieser Aussagen begriffen, wir Europäer dagegen nicht.” Die Attentäter und Mörder von Paris waren keinen Wahnsinnigen. Das ist eine westliche Presselüge, um das Volk ruhig zu halten. Es waren ganz einfach nur lupenreine Islamisten.

Thorsten de Vries aka Thorsten Hamburch 8. Januar 2015

One comment on “Gastkommentar von Thorsten de Vries
  1. Ich mochte die Israelis auch nie besonders gern, eben wegen ihrer Unterdrueckungspolitik gegen die Araber dort. Allerdings beschleichen mich mittlerweile langsam so Gedanken, dass wie nochmal froh sein werden, sie zu haben.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.