Neue viele Medien – ein Dilemma

Allgemein, Deutschland, In eigener Sache , ,

(he) Ja, Freunde, die besinnliche Zeit ist heute Abend vorbei und es folgt die Zeit zwischen den Jahren. Eine Zeit, in der es einst sich nicht gehörte Rechnungen zu stellen oder Geld einzufordern. Eine Zeit, in denen Schuldner aus den Schuldnertürmen entlassen wurden. Diese Zeit ist längst vorüber, seitdem der alte Jedermann sich dem Mammon hergegeben hat.

Es ist die Zeit des Nachdenkens geworden, zumindest für mich. Wenn ich lesen muss, dass der BILDblog seine Winterpause verlängern wird, wenn ich zusehen muss, wie ein Blog nach dem anderen aufgegeben wird – meist aus Zeitmangel, dann wird einem schon komisch melancholisch ums journalistische Herz.

Allein schon, wenn man weiss, dass auch der Preußische Anzeiger jeden Euro benötigt und jeden Cent in das Projekt 201500 investiert. Trotz allem, Sie sehen es, begrüßen wir Sie ab heute in einem freundlichem Grau. Und hoffen dies gefällt, hoffen darauf, dass dies weitere Leser anzieht und weitere Leser zu Unterstützern werden lässt, um unser Ziel weiter Wirklichkeit werden zu lassen:

freie – wirtschaftlich und politisch unabhängige – Meinungen zu bilden und bilden zu lassen.

Daran arbeiten nicht nur die Autoren des Preußischen Anzeigers, auch andere kritische Stimmen sind aktiv – und wir hoffen, dass wir ab 2015 aktiver sind, wie je zuvor. Dass entgegen dem heute, eine Zeit des Miteinander kommt, an dem wir alle an einem Strang ziehen, der für Europa Frieden, für uns alle Gerechtigkeit bedeutet. All diese Worte klingen hochtrabend und unerreichbar. Doch, dem ist nicht so. Die größten kritischen Blogs Deutschlands vereint gesehen können auf mehr Leser als die BILD weisen, kleinere Blogs und Zeitungen zusammengerechnet überholen leicht Stern und Co. Doch solange die Macher so sind, wie die Sesselsitzer der kleinen Parteien, wie die Regierungen der EU und BRD es vorgeben; nämlich brav getrennt statt in der Sache vereint, wird uns – das Volk – keine Stimme gegeben. Das bedeutet keineswegs Seiten aufzugeben, ineinander zu betten, sondern sich gegenseitig zu unterstützen, zu helfen – zu fördern! Deshalb, meine Bitte für die Zeit zwischen den Jahren, überlegen Sie, mit uns, was unserer Sache dient. Und geben Sie dies bekannt, wo auch immer Sie sein mögen!

Betreten Sie mit uns – WIR gemeinsam das #Neuland in Richtung freie Meinungsfindung, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit – in Richtung freies Leben, Miteinander in Frieden.

 

Kommentar verfassen