Paddington und Pegida

Allgemein, Deutschland, In eigener Sache , , , , , , ,

Vor ein paar Tagen habe ich mir auf Wunsch eines Freundes mit ihm den Paddington Bärenfilm angesehen.
Und ich muss sagen, er hat mir sehr gut gefallen. Der Film war sehr lustig und ich habe viel gelacht und mit gefiebert.
Verwundert haben mich nur einige Kleinigkeiten, die im Film passierten.
Da gab es diese fiese Tierpräparatorin Millicent (gespielt von Nicole Kidman), die den armen Bären ausstopfen will. Dazu versucht sie den Nachbarn der Familie, bei der der aus Peru nach England eingewanderte Bär lebt, auf ihre Seite zu ziehen. Mit Dialogen wie folgendem, der ungefähr so ablief:
“Es ist doch nur ein einziger Bär, da muss man tolerant sein”, sagt der Nachbar.
“Ja. Am Anfang ist es immer nur ein Bär. Mit einem fängt es immer an, aber dann werden es immer mehr und irgendwann ist die ganze Straße voller Bären.”, erwidert Millicent und meint das man jetzt etwas tun muss.
Na, kommt Ihnen das bekannt vor liebe Leser?
Klingt wie aus der Asyldebatte. Und ich wette der Zuschauer würde Millicent zustimmen, wenn der Bär nicht so niedlich und liebenswert wäre. Aber natürlich sind dann alle auf der Seite des Bären, der ja der Gute ist; die Bereicherung für das Land.
Und tatsächlich! Der Paddington Bär ist WIRKLICH eine Bereicherung für das Land in das er auswandert.
Er hat gute Manieren, verhält sich nett und zuvorkommend, ist integrationswillig und er liebt England!
Er empfindet tiefe Liebe für das Land in das er aus Peru auswandert; auch wenn er teilweise britischer ist als die Briten von heute.
Als wir sahen wie der Bär in London ankam, wurde eine Aufnahme von London gezeigt; “Potthässlich”, sagte mein Begleiter.
Und er hat recht; das London von heute ist potthässlich!
Ich wette der Bär hat sich die Stadt anders vorgestellt; er bezog sein Wissen über diese Stadt und dieses Land ja auch aus der Vergangenheit; genauer gesagt von dem was ein Forscher seinem Onkel und seiner Tante vor vielen Jahren geschenkt hat.
Zum Glück kam er dann bei dieser netten Familie unter, die sich recht schnell an ihn gewöhnte und den Bären sozusagen adoptierte.
Ein schöner Film.
Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass die Macher des Filmes versuchten uns Zuschauer mit Hilfe des Filmes zu manipulieren, dass wir toleranter gegenüber Asylanten sind.
Tja liebe Filmemacher; falls das der Plan ist, sage ich euch:
ER FUNKTIONIERT NICHT!!!

Genauso wenig wie eure Hetze gegen PEGIDA liebe Medienleute und Filmemacher! Denn PEGIDAs Forderungen sind absolut berechtigt:
+eine Null-Toleranz-Politik gegenüber radikalreligiösen Gruppierungen und sofortige Abschiebung der Mitglieder solcher
+eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Zuwanderern
Eine konsequente Ausschöpfung und Durchsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Zuwanderung und Abschiebung
+verstärkte Wiedereinreisekontrollen
+die Bewahrung und den Schutz der christlich-jüdischen, abendländischen Kultur
+eine Änderung der Zuwanderungspolitik nach den fairen Modellen von Kanada, Australien und vergleichbaren Staaten
+ein Ende des Personalabbaus bei der Polizei und eine Aufstockung der Mittel für diese, damit sie ihren Aufgaben gerecht werden könne
+es müsse wieder normal sein, öffentlich die Liebe zu seinem Vaterland zum Ausdruck zu bringen; Ablehnung von Antipatriotismus
Mal ehrlich; was ist an diesen Forderungen rassistisch oder islamfeindlich? Diese Forderungen sind doch völlig berechtigt und die Politiker und Medienheinis die sie ablehnen, sind offensichtlich nicht ganz dicht! Denn der Schutz des Landes vor kriminellen Zuwanderern und radikalen Islamisten ist eigentlich die Aufgabe von EUCH POLITIKERN UND EUCH JOURNALISTEN!
Doch ihr tut nichts gegen die Asylflut und den Islamismus; im Gegenteil! IHR FÖRDERT BEIDES NOCH!
Auch indem ihr uns Einheimischen einzureden versucht alle Migranten wären eine Bereicherung für uns; so wie der Paddington Bär! Tja…, wie gesagt: Der Bär ist tatsächlich eine Bereicherung für das Land in das er auswandert.
Aber der Bär gibt auch offen zu dass er England liebt; als der Einwanderer Akif Pirincci das tat, haben die Medien ihn fertiggemacht! Die gut integrierten Migranten werden runtergemacht, ebenso wie die Einheimischen Deutschen; aber den schlecht integrierten Migranten wird alles in den A***h geschoben!
Kein Wunder! Hassen die POlitiker und ihre Speichellecker in den Medien doch nichts mehr als Deutsche und Migranten denen etwas an Deutschland liegt.
Der Bär dealt nicht mit Drogen, er vergewaltigt keine Frauen und er sticht niemanden mit dem Messer ab; er ist also kein gewalttätiger Asylant wie ihn unsere Politiker kennen und lieben! Denn dass ist es was die Politiker wollen; möglichst viele kriminelle Irre, die das Deutsche Volk kaputtmachen, dass sie so sehr hassen! Darum würden sie einen Migranten, der wie der Paddington Bär tatsächlich eine integrationswillige Bereicherung für ein Land wäre, auch sofort wieder abschieben.
Der  Bär tut im Film nämlich etwas, was unseren grün/links versifften Politikern gar nicht gefallen dürfte! Er zeigt Mut gegenüber einem kriminellen Taschendieb. Zwar nicht absichtlich, aber trotzdem…
Er zeigt wie nett, hilfsbereit und anständig er ist. Und solche Ausländer sind mir persönlich eigentlich jederzeit willkommen!
+Er ist integrationswillig!
+Er liebt das Land in das er einwandert!
+Und er verhält sich gegenüber den Einheimischen anständig und will Teil der Gesellschaft sein in die er einwandert!
Ginge es nach mir würden nur noch Einwanderer/Asylanten wie der Paddington Bär nach Deutschland kommen und die Forderungen von PEGIDA würden zu 100 Prozent erfüllt werden!

Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende und allen Politikern und Medienheinis die uns Deutsche so sehr hassen (obwohl sie selbst größtenteils Deutsche sind) wünsche ich dass sie endlich aufwachen und zum Wohle Deutschlands und des Deutschen Volkes handeln und lernen Deutschland so zu lieben wie der Paddington Bär England liebt!

One thought on “Paddington und Pegida”

  1. Ein großartiger Artikel.
    Gerne schaue ich mir den Bärenfilm demnächst im Kino an.
    Ich hoffe auch dass PEGIDA Erfolg hat.
    Ihnen und den anderen PA-Autoren auch ein schönes Wochenende.

Kommentar verfassen