Ohne Moos nix los!


Erhat Toka oder: das demokratische System steht dem Islam im Weg (Wolfgang Luley)

Wie bei uns über Islam und Islamkritik diskutiert wird, wurde mir heute klar, als ich einen Bericht auf der Internetseite von ZDF heute las. Im Mittelpunkt des Berichts steht Dieter Nuhr und seine kabarettistischen Beiträge zum Thema Islam.

Im ersten Teil des Berichts kommt Herr Nuhr zu Wort, er beteuert, er „beschimpfe“ keine „Religionsgemeinschaft.“ Und er beharrt auf eine „lange erkämpfte Meinungsfreiheit.“ Auch verweist er auf den Umstand, dass „Salafisten“ „Mördern und Folterern nahestehen“, aus ihren Reihen stammten auch jene deutsche „Dschihadisten“, die „von Deutschland aus in den Nahen Osten reisen.“ Zum Schluss beschuldigt Herr Nuhr seine Kollegen, sie würden sich „nicht kritisch mit dem Islam auseinandersetzen.“

Als nächstes zitiert ZDF heute Erhat Toka, der Nuhr wegen Volksverhetzung angezeigt hatte. Toka wird mit den Worten zitiert, der Nuhr vorwarf, diese betreibe „blöde, dumme Hetze.“

Abschließend kommt der Migrationswissenschaftler Klaus Bade zu Wort, der Nuhr vorwirft, diese gebe nur „Pauschale Urteile ab“ und schaffe so „Schreckensbilder“.

Bevor ich aufdecke, was an dieser Art von Berichterstattung Hetze ist, fasse ich noch erst zusammen, was wir, die Leser, glauben sollen. Dieter Nuhr macht sich über Moslems lustig und ruft dadurch – indirekt – zu Gewalt gegen Moslems auf. Was nicht in dem Bericht steht, was man sich aber dazudenken kann (und soll), ist die Parallele, die sich aus der Richtung des Berichts ergeben: Nuhr handelt auch nicht anders als die Nazis, als sie gegen Juden hetzten. Ich weiß nicht, wie andere so eine Art von Berichterstattung nennen, ich sage dazu: Hetze und Manipulation.

Schauen wir uns Erhat Toka an. Ein Mann, der immerhin schon eine kleine Berühmtheit war, noch bevor er durch seine Anzeige gegen Herrn Nuhr bundesweit bekannt wurde. Da war Herr Toka schon einmal Mittelpunkt eines Berichts und zwar vom Verfassungsschutz. Dieser hatte Toka wegen eines Textes erwähnt, den dieser 2012 im Internet veröffentlicht hatte. In dem Text hieß es – unter anderem – das „Demokratische System“ sei gegen den Islam, auch sei Demokratie „Vielgötterei“. Und jetzt behaupte bitte keiner, das was Moslems im Nahen Osten ausleben, sei etwas anderes. Wenn wir auf Leute wie Herrn Toka hören, haben wir bald den Nahen Osten näher bei uns, als uns lieb sein kann. Ich will kein Deutschland, in dem Frauen wegen Ehebruch gesteinigt werden, ich will kein Deutschland, in dem Dieben die Hand und der Fuß abgehackt wird, ich will kein Deutschland in dem Witze über Allah oder Mohammed mit Kreuzigung bestraft wird, ich will kein Deutschland in Form eines Kalifats. Und ich warne vor Leuten wie Toka, die das Recht auf Meinungsfreiheit nutzen, um es gegen jene anzuwenden, die tolerant und demokratisch sind. Demokratie ist nicht, dass Moslems uns erklären, was Demokratie zu sein hat.

Was mag der Grund für die Hetze sein, die das ZDF gegen Herrn Nuhr treibt? Gute Frage! Vielleicht mag der Grund dafür der gleiche sein, den Herrn Nuhr seinen Kollgen vorwirft. Es ist die Angst, als „islamophob“ zu gelten. Wenn ich richtig unterrichtet bin, stammt der Ausdruck „Islamophobie“ von Ayatollah Khomeini, den ehemaligen religiösen Führer des Iran, der Anfang der 70iger Jahre Frauen, die sich dem Kopftuch verweigerten, islamophob nannte. Seither hat das Wort Karriere gemacht und gilt nun für alles und jeden, der sich kritisch mit dem Islam auseinandersetzt. Es ist sehr bezeichnend für unsere Zeit, dass viele angst haben, als islamophob zu gelten und, und das in einer Zeit, die als aufgeklärt gilt. Man darf sich fragen, aufgeklärt in welcher Beziehung? Wie leicht man andere diffamieren kann?

Was ist wichtiger, als islamophob zu gelten, oder aufzuklären?

One comment on “Erhat Toka oder: das demokratische System steht dem Islam im Weg (Wolfgang Luley)
  1. In dem Text hieß es – unter anderem – das „Demokratische System“ sei gegen den Islam, auch sei Demokratie „Vielgötterei“.

    In diesem Fall ist die Lösung doch ganz einfach: Die Demokratie muß weg! Alles andere wäre doch ganz offensichtlich beleidigend, kulturell unsensibel, islamophob und rassistisch. Also weg damit. Aber ich glaube, da verlieren wir ohnehin nicht mehr viel…

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.