Eine kleine offene Frage an unsere Politiker Teil 2

Allgemein, Deutschland, In eigener Sache

Am 13. August schrieb ich einen Artikel über eine kleine offene Frage an unsere Politiker hier im Preußischen Anzeiger.
Darin ging es auch um die Praktiken der Webseite abgeordnetenwatsch.
Jetzt, sieben Tage später war ich in großer Versuchung diesen Artikel zuerst “Die Scheißhaufen von abgeordnetenwatsch” zu nennen, doch da das sehr unprofessionell wäre, habe ich darauf verzichtet und ihn lieber “Eine kleine offene Frage an unsere Politiker Teil 2” genannt.

Meine Versuche die Politiker zu einer Stellungname bezüglich der 43.000 radikalen Islamisten in Deutschland zu bringen, sind dank der linkslastigkeit von abgeordnetenwatsch gescheitert.
Offenbar sind Linksradikale auf dem islamistischen Auge blind und wollen deshalb keine kritischen Fragen auf abgeordnetenwatsch zum Thema Islamismus haben!
Ich versuchte, wie schon letzte Woche angekündigt, die Frage zum Thema Islamismus nochmal auf abgeordnetenwatsch durchzubringen; wieder wurde die Veröffentlichung verweigert, diesmal weil die Quelle (die Preußische Allgemeine Zeitung) den Handlangern der Seite nicht passte; Zitat:
“Die Quelle der Preußischen Allgemeinen Zeitung
(http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/islam-auf-dem-vormarsch.html)
können wir leider nicht zulassen, da die PAZ als neu-rechts eingestuft
wird und Verbindungen personneler Art zur “Jungen Freiheit” bestehen
(http://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_Allgemeine_Zeitung), die wir
ebenfalls nicht als Quelle zulassen.”
Eingestuft wird die PAZ so von Wikipedia. Ich erklärte den abgeordnetenwatschtypen also:
“Da Sie offenbar das anonyme und intransparente Wikipedia als Quelle zulassen; hier eine Liste mit Wikipediaautoren, hinter deren Namen sich gut EIN UND DIESELBE Person verbergen könnte:
OnlyMe
Q-ß
Hardenacke
Toter Alter Mann
Mef.ellingen
Ich könnte diese Liste noch endlos weiterführen. All diese Leute haben übrigens eines gemeinsam; sie haben den Wikipediaartikel über die PAZ geschrieben. Frage:
Wie glaubwürdig sind Leute, die sich unter Decknamen wie Mef.ellingen verstecken???
Ich bin der Meinung, jede Zeitung die öffentlich, legal und nicht-anonym ist und ein Impressum hat sollte zugelassen sein! Ob rechts oder links ist dabei egal; in der BRD herrscht immernoch Meinungsfreiheit!
Sie sind laut Ihrem eigenen Codex verpflichtet meine Frage freizuschalten:
https://www.abgeordnetenwatch.de/ueber-uns/mehr/moderations-codex
Davon das “rechte” Zeitungen nicht als Quelle dienen, steht darin übrigens NICHTS!
Folgende Gründe sind laut Ihrem Codex nötig, um nicht freigeschaltet zu werden:

Beiträge, die Gewaltherrschaft, Rassismus, Sexismus sowie politische und religiöse Verfolgung vertreten oder deren Opfer missachten und verhöhnen.
•Beiträge mit Beleidigungen, Beschimpfungen und menschenverachtenden Formulierungen
•Fragen zum Privatleben
•Fragen, die unter eine berufliche Schweigepflicht fallen
•Beiträge, die keiner Frage oder Aufforderung zur Stellungnahme entsprechen, sondern nur bloße Meinungsäußerung sind
•Massen-Mails
•unangemessen viele Fragen pro Fragesteller/in oder Abgeordneten
•mehrere Nachfragen, in der Regel mehr als eine
•Fragen von Abgeordnetenmitarbeiterinnen und -mitarbeitern aus Partei- und Fraktionsgeschäftsstellen sowie selbst gestellte Fragen
•Fragen mit falschem Namen und/oder falscher eMail-Anschrift

Auf meine Fragen und mich trifft keiner dieser Gründe zu! Ich erwarte daher das Sie sich an Ihren eigenen Codex halten und meine Fragen veröffentlichen.”
Und wer hielt sich nicht an seinen eigenen Codex?
In Zukunft kann abgeordnetenwatsch seinen Scheiß alleine machen. Ich erspare mir die Aufregung und schreibe meine Fragen in Zukunft direkt an die Politiker, auch wenn diese dann nicht mehr durch die Öffentlichkeit gezwungen sind zu antworten.
Mit Linksradikalen kann man nicht vernünftig reden oder arbeiten.

One thought on “Eine kleine offene Frage an unsere Politiker Teil 2”

Kommentar verfassen