Die Bildzeitung kritisiert den Islam oder: religionsfreundlicher Atheismus! (Wolfgang Luley)

Satire & Humor , , , , , , , , ,

Ich bin kein religionsfreundlicher Atheist. Allen Religionen klebt Blut an den Händen und verbreitet das Märchen, es gebe Gott. Toleranz zeigen, gegen solchen Schwachsinn, hieße nur, Selbstverrat.

Die Grenze, zwischen Selbstverrat und eine andere Form von Schwachsinn, wird fließend, wenn man nur eine Religion als Makel betrachtet. Aber der Reihe nach!
Nicolaus Fest, Bild-Kolumnist, hat in der heutigen Bildzeitung den Islam kritisiert. Seine Kritik beschränkte er aber gleich, indem er die anderen Religionen von seiner Kritik ausnahm. Was er sich dabei gedacht hat, weiß ich nicht.

Herr Fest scheint auch nicht lange und auch nicht intensiv nachgedacht zu haben. Seine Kritik ist auch nur wenige Zeilen lang; fast könnte man sie als Notiz oder als Entwurf für ein Rede betrachten. Auch schwebte ihm keine Grundsätzliche Kritik am Islam vor. Er schreibt einfach nur, was ihn am Islam “stört”. Und was stört den guten Herrn Fest? Stört ihn zum Beispiel, dass der salafistische Prediger Pierre Vogel, Jugendliche dazu verführt, dass sie in den Krieg nach Syrien ziehen? Stört ihn vielleicht, dass Muslime Tiere schächten, was eindeutig gegen Tierschutz verstößt? Stört ihn vielleicht, dass Premier Erdogan, Muslime dazu aufruft, sich nicht anzupassen, egal, wo sie leben? Vielleicht stört es ihn, in seiner Kolumne hat er aber darüber nichts geschrieben. Mir scheint, er wollte seine Gedanken ungefiltert aufs Papier bringen und abwarten, was passiert. So schreibt er von der “Kriminalität” moslemischer Jugendlicher und der Verachtung des Islams gegenüber Frauen und Schwulen.

Witzigerweise hat ihm aber gleich ein bekannter Schwuler widersprochen. Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der Grünen, twitterte gleich, Bild solle sich für die “Hetze gegen Muslime” entschuldigen. Kurz und knapp: der Mann hat Recht, allerdings in einem anderen Sinne, als er denkt. Wahr ist, dass auch die anderen Religionen Schwule verachten, sie gar zu einer “Krankheit” oder zu einer “Strafe” Gottes erklären. Insofern hat Herr Fest zweierlei bewirkt: er hat den Islam verunglimpft und er hat dem Atheismus geschadet. Das kommt davon, wenn man ungefiltert ausplappert, was man gerade denkt. Vielleicht wollte er auch nur die Bild-Kampagne “Nie wieder Judenhass!” unterstützen? Und selbst wenn, was haben Muslime in Deutschland mit der Hamas in Palästina zu tun? Gut, es hat auch in Deutschland Kundgebungen von Moslems gegeben, die sich judenfeindlich geäußert haben; deshalb kann man aber nicht alle Moslems in einen Sack stecken und mit Knüppeln drauf hauen.

Auch Fest` Fazit stimmt nur zur Hälfte. Er verzichtet auf “importierten Rassismus, und wofür der Islam sonst noch steht…”. Importierter Rassismus braucht niemand, es braucht aber auch keiner Rassismus, der seine Wurzeln im eigenen Land hat.

Sinnvoll ist, wenn man ausländische Hassprediger ausweist und inländischen Hasspredigern Strafen androht. Auch könnten Moscheen, die Hass verbreiten, geschlossen werden. Zudem tut Aufklärung Not. Kants Anspruch, der Mensch solle sich aus seiner eigenen Unmündigkeit befreien, ist nach wie vor aktuell und notwendig.
Zum Schluss ein direktes Wort an Herrn Fest: wenn Sie wüssten, was ich alles nicht brauche! (Einleitungssatz für eine Rede oder eine Notiz. Bin noch unschlüssig!)

5 thoughts on “Die Bildzeitung kritisiert den Islam oder: religionsfreundlicher Atheismus! (Wolfgang Luley)”

  1. Sie schreiben:
    “Allen Religionen klebt Blut an den Händen und verbreitet das Märchen, es gebe Gott. Toleranz zeigen, gegen solchen Schwachsinn, hieße nur, Selbstverrat.”
    Dem kann ich NICHT zustimmen.
    Die christliche Religion ist Teil unserer Kultur und die Gebote:
    “Du sollst nicht töten”
    “Du solst nicht stehlen”
    “Du solst nicht ehebrechen”
    sind eigentlich ganz klar zu verstehen!
    Es ist nicht Gottes Schuld, wenn Millionen Menschen im Laufe der Geschichte zu dumm oder zu selbstsüchtig waren, um sich daran zu halten!
    Sie schreiben:
    “Wahr ist, dass auch die anderen Religionen Schwule verachten, sie gar zu einer “Krankheit” oder zu einer “Strafe” Gottes erklären.”
    Wer denn? Die evangelische Kirche z.B.? Die wurde doch dermaßen von der Homo- und Genderlobby unterwandert; die erlaubt sich kaum noch Kritik an Veranstaltungen wie dem CSD.
    Ich glaube an Gott und ich z.B. habe nichts gegen Homosexuelle; wie schon der alte Fritz sagte:
    “Jeder soll nach seiner Facon seelig werden.”
    Aber leider gibt es Schwule wie Volker Beck, die Ehe und Familie abschaffen wollen und DAS PASST MIR UND VIELEN GLÄUBINGEN EBEN NICHT!
    Ihnen ja auch nicht Herr Luley, wie ich in einem Ihrer Artikel nachlesen konnte:
    http://www.preussischer-anzeiger.de/2014/09/der-deutsche-ethikrat-oder-wenn-alte-herren-mit-zu-viel-phantasie-bier-trinken-wolfgang-luley/
    Von mir aus sollen Hans und Franz in ihrem Bett treiben was sie wollen, solange sie nicht verwandt sind, volljährig sind und es einvernehmlich geschieht! Gegen Homosexuelle habe ich nichts; sehr wohl aber gegen deren Lobby, die uns unter anderem ihren bescheuerten Bildungsplan aufzwingen will, gegen den Gott sei Dank schon rebelliert wird:
    http://www.change.org/p/pr%C3%A4sident-des-nieders%C3%A4chsischen-landtages-hannover-wir-lehnen-die-absicht-der-landesregierung-ab-in-niedersachsen-die-sog-sexuelle-vielfalt-zum-unterrichtsthema-an-grundschulen-zu-machen-der-rechtliche-status-quo-soll-daher-erhalten-bleiben
    Sie schreiben:
    “Sinnvoll ist, wenn man ausländische Hassprediger ausweist und inländischen Hasspredigern Strafen androht.”
    In dem Punkt kann ich Ihnen nur zustimmen, aber Ihren Abscheu gegen Religion an sich kann ich leider nicht nachvollziehen.
    Es gibt gute Menschen und es gibt böse Menschen; ob diese nun religiös sind oder nicht spielt keine Rolle.
    Aber Religion wird (ebenso wie übrigens der Darwinismus unter Hitler) gerne als Ausrede benutzt, um Leute umzubringen.

    1. Ich gebe zu: Sie haben mich ertappt! Sie haben Recht, ich hätte sachlicher argumentieren können; nur, ich schreibe Satire. Satire lebt vom Angriff. Wer ausgewogen kommentieren will, muss zur Form des Essay oder des Kommentars greifen. Ich nehme für mich in Anspruch, nicht an Gott zu glauben. Ich respektiere Ihre Meinung, warum sollten aber nur Sie Ihre Meinung vertreten dürfen? Mir fällt allgemein auf, dass Gott in unserer Gesellschaft einen breiten Raum einnimmt. Seien das Fußballer, die vor dem Spiel beten, seien das Politiker, die ihre Politik mit christlichen Werten begründen usw. all das ist in unserer Gesellschaft normal. Sie können sich nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die sich daran stören? Mir fällt immer wieder auf, sobald ich sage, ich glaube nicht an Gott, hastet irgendwo ein Gläubiger her und erklärt mir, wie toll der Gott-Glaube ist und was das Christentum alles für gute Sachen getan hat. Das soll jetzt kein Angriff auf Sie sein, ich sage nur, was mir allgemein auffällt. Warum muss ich immer rechtfertigen, dass ich nicht an Gott glaube und das ich den Himmel für leer halte? Wo ist denn Gott? Mir hat er sich nicht vorgestellt. Es ist schon merkwürdig, wie hier von Gott geredet wird, als wäre er mitten unter uns. Was nun Ihre Einstellung zum Patriotismus betrifft, so teile ich die. Heikel wird es für mich dann, wenn ich für eine Formel, wie: Für Gott, Ehre und Vaterland einstehen soll. Gott bezweifle ich, Ehre auch und was man unter Vaterland zu verstehen hat, ist für mich auch fraglich. Für mich gehört die Regierung nicht zum Vaterland. Ich habe Merkel nicht gewählt, auch den Gauck kann ich nicht als meinen Präsidenten akzeptieren. Und: Ehre? Wessen Ehre? Die von Reichen, die Soldaten in den Krieg schicken, damit sie für deren Interessen bluten? Mein Großvater war in Russland, auf meine Frage, was Krieg sei, hat er geantwortet: Krieg ist Mord und Totschlag. Wenn man aber schon Krieg führen muss, dann nur zur Verteidigung. Ich bin kein Freund von Angriffskriegen. Mal ehrlich: wenn es Gott gibt, warum sollte er für Mord und Totschlag sein? Gerade Sie, als Christ müssten Gott raus halten, wenn es um Krieg geht. Es tut mir leid, dass ich auf Ihre Punkte kaum eingegangen bin, ich wollte aber meinen Standpunkt verdeutlichen; im Übrigen: ich bestreite Ihnen nicht das Recht auf eine eigene Meinung. Wenn Sie unbedingt an Gott glauben müssen, tun Sie es. Ich werde es nicht.

  2. Werter Herr Luley,
    ich habe nicht im Geringsten etwas dagegen wenn Sie nicht an Gott glauben; das ist Ihre Sache und meiner Ansicht nach (ich halte es da wie der alte Fritz) soll jeder nach seiner facon seelig werden.
    Und ich verstehe nicht warum Sie glauben sich rechtfertigen zu müssen; das müssen Sie nicht.
    Ich empfinde es nur als nicht besonders nett, wenn Sie ständig auf der Religion an sich und auf den Religiösen Menschen herumhacken!
    Da gibt es eine irre Horde Islamisten, die Leuten die Köpfe abschneiden; ganz klar! Die müssen bekämpft und gestoppt werden! Das sind Fanatiker und kein anständiger Mensch würde sowas tun!
    Und es gibt anständige religiöse Menschen (ich selbst würde MICH als solchen bezeichnen) ebenso wie es anständige Atheisten gibt (ich würde SIE als einen solchen bezeichnen, zumal ich viele Ihrer Artikel für sehr nützlich und aufklärerisch halte; siehe den Artikel über den 2. Juli, den ich sogar in meine Webseite aufgenommen habe; so gut ist der: http://tomorden.npage.de/2-juli-tag-gegen-antideutschen-rassismus.html)
    Dem Artikel z.B. kann ich mich nur voll und ganz anschließen.
    Gott ist ganz sicher nicht für Mord und Todschlag; siehe Gebot: “Du sollst nicht töten.”
    Aber wenn ein Haufen Spinner (ISIS) ihr Unwesen treibt und dabei ist zwei ganze Länder zu schlucken, müssen diese Leute aufgehalten werden!
    Jeder hat das Recht sein Leben und das Leben seiner Mitmenschen zu verteidigen!
    Sie schreiben:
    “Für mich gehört die Regierung nicht zum Vaterland. ”
    Für mich gehört sie auch nicht dazu; besonders die Merkel und ihre Scheinoppositionen.
    Ein Land ist mehr als seine Regierung; das gilt für alle Länder.

  3. P.S.: Hier ein Artikel, der Sie interessieren dürfte; es geht um Akif Pirincci:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/22515-pirincci-anklage-wegen-volksverhetzung
    Und soweit ich das sehen kann auch um den Islam.
    Sehen Sie Herr Luley,
    ich bin ein sehr religiöser Mensch. Aber für jede Religion gilt das sie sich an die Menschenrechte halten sollte:
    -Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit
    -Verbot der Sklaverei oder Leibeigenschaft
    -Verbot der Folter oder grausamer, unmenschlicher Behandlung
    -Anspruch auf Anerkennung als Rechtsperson
    -Gleichheit vor dem Gesetz
    -Anspruch auf Rechtsschutz
    In welchem islamischen Land werden diese (zum Teil auf den 10 Geboten basierenden Grundrechte) ALLEN Menschen gestattet???
    Wäre ich in meinem Leben nicht sehr vielen anständigen Muslimen begegnet, wäre ich nach dem Lesen dieses Artikels echt sauer auf alle Moslems!
    So aber richtet sich meine Wut nur auf diejenigen die es verdienen; radikale Muslime wie Pierre Vogel und arschkriecherische Politiker wie SPD/Grüne/Piraten!
    Besonders die Piraten sind mir ein Graus, denn ich Depp habe die mal gewählt; tja REINGEFALLEN!
    Wenn man sich am Telefon mal verwählt hat, kann man einfach aufhängen…, aber in der Politik…
    Nun, jedenfalls bin ich in vielen Dingen Ihrer Meinung; besonders was dar kriecherische Verhalten gewisser Politiker vor radikalen Islamisten betrifft!
    Und dann kommt mir der Gedanke:
    “Wie gefährlich etwas für unser Land ist, erkennt man am besten daran, dass die Politiker nichts dagegen unternehmen.”

  4. Aber wenn ich mir ansehe WAS GENAU der Autor so alles über den Islam schreibt; mit sachlicher Kritik hat das nichts zu tun; wäre ich ein Moslem, wäre ich da auch beleidigt.
    Die Anzeige kam jedoch nicht von einem Moslem, sondern von…, ja das weiß er auch nicht.
    Interessant ist dabei, dass ER nicht erfährt wer ihn angezeigt hat…, offenbar so ein Staatsanwalt… und das Leute (Zivilisten) denen etwas angetan wurde, bei der Polizei oftmals die Gefahr droht dass, wenn sie Anzeige erstatten die Angezeigten (Gewalttäter) ihre Namen und Adressen erfahren 🙁
    Desweiteren schockiert mich das Gesetz der rot/grün/orangen Gauner, das wieder mal nur dem Zweck dient ihre offensichtlichen Lieblinge zu hoffieren.
    Ein Schlusswort zum Thema Integration:
    NIEMAND INTEGRIERT SICH BEI ARSCHKRIECHERN!!!
    Und das sind SPD/Grüne/Piraten!
    Die sind ein gigantisches Integrationshindernis.
    Also dann Herr Luley,
    es war nett Ihnen mal wieder zu schreiben.
    Alles Gute.

Kommentar verfassen