Ohne Moos nix los!


Ende in Brasilien

(he) Gescholten wurde er – der Jogi, der Löw. Wie auch seine Mannen vom Bolzplatz. Und trotzdem, oder gerade deshalb, spielen sie nun heute um den großen Triumpf. Da fällt es schwer Zeilen zu finden, die die Schlußseite des neuen Preußischen Anzeigers ausmachen sollen. Doch einige Zeilen, mag ich Ihnen an dieser Stelle bereits preisgeben:

BRDflaggenautoKlasse, zum Schluß, also zum Ende, so hatte ich es mir auferlegt, kommt nichts politisches. Aber worüber kann man denn dann schreiben? Nun, ich sitze am Computer, mit den vielen Programmen geöffnet, um Ihren PA fertig zu stellen, rauche, ganz gesundheitsschädlich und grüble bei einem Becher Kaffee.
Heute nun ist Finale, bei der Fußball WM, im fernen Brasilien. Nur kann ich nicht das Ergebnis hervorsagen, so dass ich mich, mit größter Wahrscheinlichkeit in die Nesseln setze, wenn ich nun schreibe: Hurra Wir sind … Das überlasse ich lieber der BILD. Und da sich sowieso nur ich darüber aufrege, dass Gauck und Merkel nicht ihre Eintrittskarten verschenken, zum Beispiel an gestrandete Flüchtlinge in Italien … da wäre gar der Flug günstiger, als für die Bundeskanzlerin allein … und unser Bundespräsident könnte sich 2, 3 Flüchtlinge nach Hause mitnehmen und ihnen von der Freiheit erzählen. So zum Beispiel, dass jeder Deutsche im Rentenalter bald nicht nur arbeiten darf, sondern muss; dass jeder 10 Deutsche Pfandflaschen sammelt, weil er muss – das ist die Freiheit die er meint, während er dafür sorgt, dass der freie Bürger kaum noch unfreier sein kann. Gläsern, gefesselt an Gesetzen und abgehört von allen Seiten. Das ist Freiheit pur, denkt der Ex-Pfarrer und Berufsossi.
Aber unter uns, über was soll man da schreiben, wenn es unpolitisch werden soll. Und immerhin kommt das beste immer zum Schluß! Sieht man bei unseren Volkszertretern. Hups, das Wort kennt sogar die Rechtschreib-prüfung. Ich meinte natürlich Volksvertreter! Immer die, die in der hintersten Reihe sitzen, schaden dem deutschen Volke am wenigsten. Und allein das reicht heute für einen guten Leumund. So könnte, rein EU-technisch, selbst der Udo, der von der NPD, der Voigt, der jetzt in der EU die EU mitabwickeln will, gänzlich fraktions- und stimmlos, ein Guter werden. Wie der Sonneborn, der mit seiner “PARTEI” nun die EU vorführt. In Ordnung, davon haben wir nichts, aber wenn eine DFB-Auswahl junger Millionäre heute die WM gewinnt … Was haben Sie, was habe ich davon? Dass uns Englands Krone wieder hasst oder gar die Pizzaerfinder?
Nachdem man bei der Fußballberichterstattung brav die richtige demokratische Politik unterbringt – ja, böse, damals spielte Argentinien noch unter undemokratischer Despoten- und Militärherrschaft – erinnerte mich das sowieso mehr an Boxen. Nicht wegen der Gewalt, statt Schwalben auf dem Rasen, sondern an die letzte Pro-Ukrainische Boxweltmeisterschaftsblamage einer der Klitschkos. Da sage noch mal einer, wer in den letzten Tagen nur FIFA-Millionärstreffen geschaut hat, bekäme nichts mit von der Politik und von der guten Seite der Demokratie. Immerhin war unsere DFB-Auswahl auch demokratisch und haben nach, wahrscheinlich heimlicher Wahl, Standards geübt. Was, so will man ARD & ZDF hier ausnahmsweise einmal Glauben schenken, unsJögi gar nicht wollte.
Ehe ich da mit unsJögi, unser aller Held Löw, tauschen möchte? Gar nicht. Vielleicht das Bankkonto. Aber sonst? Nö! Und Sie? Ich hoffe nicht, denn unsJögi hat den PA nicht im Gepäck. Soweit ich weiss. Und Gauck nimmt sich die Freiheit den PA nicht zu lesen und Merkel… Lassen wir das Thema, es riecht schon nach Politik. Und hier heisst es ja Schluß mit sz. Also SZ!

Mehr gibt es ab Dienstag – im aktuellen Heft! Und dort, versprochen, ziehen wir nichts von hinten nach vorn auf … Und irgendwie spielt der Ball trotzdem eine Rolle. Aber Sie werden es ja lesen.

,
One comment on “Ende in Brasilien
  1. Pingback: Wir sind … DFB und Büchsenbier? | Preußischer Anzeiger

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.