Ohne Moos nix los!


Chile gegen Brasilien, Genscher gegen Gauck

(he) Das Ergebnis bei der FIFA WM steht in wenigen Minuten fest. Das Ergebnis vom Streitgebahren zwischen Genscher und Gauck hingegen wird sich in die Länge ziehen. Die Nachspielzeit, die Chile und Brasilien, in diesen Minuten sportlich abstreiten werden, hilft uns dennoch nicht weiter, da die Nachspielzeit in der Ukraine noch nicht angesetzt wurde.

Bei dem erwähnten Fußballspiel nämlich ist es klar – wenn einer einen Gegner foult oder gar verletzt, dem ergeht eine Strafe. Gauck hingegen möchte nicht mehr Spieler sein, sondern Schiedsrichter. Ein Schiedsrichter der verletzen darf, Fehlurteile selbst aufrufen und durchsetzen darf. Und ein Richter der Völker will er sein. Deshalb ruft er Deutsche zu den Waffen. Das deutsche Volk nimmt es hin – war er doch einst der Wunschkandidat des Volkes. Doch das Volk ist abgelenkt, von Brasilien – und so kann Gauck selbst etwas „hitlern“ und hoffte auf Zustimmung.  Nun aber meldet sich der ehrwürdige „Genschman“ (Titanic) zu Wort und widerspricht dem Bundespräsidenten. Als ehemaliger Aussenminister stehe er stets für diplomatische Lösungen, so könnte man das Fazit seiner Rede ziehen, die er zum Gedenken an den I. Weltkrieg heute hielt. Schnelle Entscheidungen für militärische Einsätze können zu verheerenden Folgen führen, dass „erleben wir ja gerade im Irak als Folgewirkung dessen, was eine frühere Entscheidung schon gebracht hat.“ betonte Genscher.
Gauck versachlichte seinen Waffenaufruf – aber widersprach sich nicht selbst. Dennoch, in Anbetracht der Lehren aus dem 1. Weltkrieg, formulierte er vorsichtig und betonte die deutsche, diplomatische, Rolle in der Ukraine-Kriese.

Doch ob diese Rolle der Weltgeschichte einmal gefallen wird? Wieder einmal mehr hat die deutsche Regierung, dank Bündnisverpflichtungen, zu einem (teilweise) bewaffneten Konflikt geführt. Wieder einmal mehr, konnte die Wirtschaft die Politik beherrschen – und wieder einmal mehr stellt sich Deutschland gegen Russland.

Im Gegensatz zum Chile – Brasilien-Spiel, in der es um eine sportliche Auseinandersetzungen und einige blaue Flecke geht, geht es in der Ukraine um Gas, Öl und Menschenrechte, wie das Grundrecht zum Leben. Und im Gegensatz zum Spiel, ist dies todernst – und kein Offizieller pfeifft dort die Krise ab! Nicht einmal gelbe Karten gibt es – sondern, nur Verlierer! Der Weltmeister in Brasilien steht noch nicht fest. Der Sieger im Konflikt zwischen USA, EU, Deutschland auf der einen und Russland auf der anderen Seite, dürfte zwar an die „Westmächte“ gehen, doch ist der Sieger auch Verlierer, wie die Menschen in der Ukraine!

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.