Sonnen-Amsel-Ukulelen-Zeit! (Wolfgang Luley)

Satire & Humor

Sonnen-Amsel-Ukulelen-Zeit!

Die Sonne erwachte am Horizont und reckte sich, hervorgelockt vom Gesang der Amsel, die lustig auf ihrem Ast hin und her tanzte. Aus dem Grün der Ulme sprang eine andere Amsel hinzu und beide tanzten und sangen im strahlenden Lachen der Sonne, das auch mich verzauberte und in einen beschwingten Rhythmus versetzte.

Ich stand am Fenster und spielte auf meiner Ukulele, im Duett mit den Amseln, die ich durch mein Spiel angelockt hatte. Ein Spiel, das nichts mehr von den dunklen, herbstlichen Tönen besaß und auch noch nichts von den finsteren, winterlichen Klängen. Doch war der längste Tag des Jahres auch schon wieder vorbei.

Unterhalb meines Fensters schlenderten kurze Röcke vorbei. Und blaue Augen zwinkerten mir zu. Und die Wärme meines Spiels verschmolz mit der Wärme des Amselgesangs und der Wärme des Sonnenlachens, es flog auf und bis in die letzten Winkel der Nacht, berührte alle Farben zu neuem Leben und ließ nur an die Sonne, an die Amseln und an die Röcke denken. Es war Sonnen-Amsel-Ukulelen-Zeit.

Wer käme auf die Idee, an etwas anderes zu denken!

Im Hintergrund lief aber der Fernseher und verkündete, es sei nur noch ein halbes Jahr bis erneut Weihnachten sei und die Zeit für Geschenkeinkauf laufe an.

Kommentar verfassen