Ohne Moos nix los!


Hauswackeln in Mitteldeutschland

(he) Nein, kein politisches Erdbeben war es diesmal, was Bürger in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt erlebt haben. Diesmal war es ein echtes Beben, wie der mdr mitteilte.

Teile Mitteldeutschlands hat das schwerste Erdbeben seit fast 30 Jahren am Samstagmittag erlebt. Wie das Geophysikalische Observatorium der Universität Leipzig in Wermsdorf dem MDR mitteilte, erreichte das Beben eine Stärke von mindestens 4,2 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag auf der tschechischen Seite unter dem Ort Novy Kostel – rund zehn Kilometer vom sächsischen Ort Bad Brambach entfernt.

so der mdr auf seiner Internetseite.

Solche Erdbeben treten normalerweise alle 5 bis 10 Jahre auf und sind kein Grund zur Beunruhigung. Unsere Erde „lebt“ eben – auch in Deutschland. Wobei wir auf einem gemäßigtem Flecken Erde leben. Die Kontinente Asien und Amerika hingegen wackeln öfter.

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.