Ohne Moos nix los!


Lesen könnte strafbar sein

(jg) „Einen Anstieg der links motivierten Straftaten um mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr meldete jüngst das Bundesinnenministerium. Ob man der Statistik glauben sollte, bezweifeln nach SPIEGEL-Informationen allerdings selbst Ermittler der Polizei.“
So schreibt der Spiegel in seiner Netzausgabe.
Ältere Leser mag es verwundern, stand doch gerade der Spiegel als Symbol des imperialistischen Zionismus und Kapitalismus bis zur vergangen Generation „linker“ Terroristen im Visier dieser.
Doch heute laufen Springer-Presse und „Linke“ Hand in Hand.
So berichtet der Spiegel weiter:
„Die Bedrohung der inneren Sicherheit durch linksextremistische Straftäter ist nach SPIEGEL-Informationen weniger besorgniserregend, als es jüngste Statistiken glauben machen. Das Bundesinnenministerium hatte kürzlich gemeldet, Linke hätten im vergangenen Jahr 8673 politisch motivierte Straftaten verübt – 40 Prozent mehr als im Vorjahr.
Tatsächlich sind für den satten Anstieg im Wesentlichen Sachbeschädigungen, vor allem aber Verstöße gegen das Versammlungsgesetz verantwortlich. Dahinter verbergen sich auch Hunderte Fälle von Sitzblockaden, viele davon gegen Aufmärsche von Neonazis.

Selbst in Polizeikreisen wird die Statistik als „abstrus“ gewertet. „Wenn jemand aus dem bürgerlichen Lager an einer Sitzblockade teilnimmt, begeht er zwar eine Straftat. Aber man muss sich fragen, ob es Sinn macht, das als ,politisch motivierte Kriminalität links‘ zu melden“, sagt ein hochrangiger Ermittler.“
Wenige Tage zuvor war dort zu lesen:
„Die Zahl der politisch rechts motivierten Straftaten sank um 3,3 Prozent, mit 17.042 Delikten ist sie aber weiter sehr hoch. Die Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten wuchs um 11,2 Prozent.“
Niemand würde auf die Idee kommen, dies als „abstrus“ zu bezeichnen. Kein Ministerium, kein Spiegel würde jemals darüber berichten, wie lächerlich die Aufnahme „rechts motivierter Straftaten“ ist. Nicht nur, dass es reicht, im falschen Augenblick den falschen Arm zu heben, auf Facebook ein Bild zu teilen oder auch nur ein falsches Wort zu sagen – nein – jeder Anfangsverdacht ist rechts motiviert und wird so verfolgt und in der Statistik niedergeschrieben. Selbst wenn Rote an eine Hauswand ein Hakenkreuz sprühen würden, daneben vielleicht noch die Worte „Nur Nazis wählen NPD“, oder einfach nur so eine Aktion unter falscher Flagge starten – es geht von Anfang bis Ende als „Straftat Rechts“ in die Bücher ein.
Wenn die Scheiben einer SPD Zentrale in Hamburg eingeworfen wird, waren es, wie jetzt auch aktuell, grundsätzlich Neonazis. Und auch, wenn sich herausstellt, dass es „linke“ Autonome waren, bleibt es in den Akten als „Straftat Rechts“, ebenso wie unzählige eingestellte Verfahren.
Und eine „fremdenfeindliche Straftat“ ist es, wenn ein Ausländer bei einem Fußballspiel oder einer Kneipenschlägerei von einem Deutschen verletzt wird, egal, welche politische Gesinnung er hat.
Eine Fremdenfeindliche Straftat ist, wenn zu zu einem Türken sage, er solle raus aus meinem Land.
Eine Fremdenfeindliche Straftat ist, wenn ich mir ein Zigeunerschnitzel wünsche oder eine Packung Negerküsse haben möchte.
Oder nur, wenn ich laut ein altes Volksmärchen vorlese.
Aber wir brauchen keine Volksmärchen mehr.
Wir haben Medien wie den Spiegel.
Wir haben einen Staat, der so tut, als hätten wir eine Verfassung.
Und wir haben wieder eine „Straftat Rechts“ mehr – diesen Artikel.
Schon das Lesen könnte strafbar sein.

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.