Ohne Moos nix los!


Akif Pirincci ist von Sinnen! (Wolfgang Luley)

Über Akif Pirincci und sein Buch „Deutschland von Sinnen“ wollte ich ursprünglich nicht schreiben; das lag vor allem an Pirinccis Sprache. Seine Sprache ist primitiv – anders kann und will ich es nicht ausdrücken. Dass jemand, dessen Sprache an Neandertaler erinnert, ein „Sachbuch“ schreibt, ist dabei nur ein Gag am Rande. Es taugt eher als Satire auf die deutsche Sprache. Von daher wundert es mich, wie viel Bedeutung dieser Satire entgegengebracht wird. Nun mag es vielleicht auch an äußeren Umständen liegen. Etwa einem Verriss, der Pirinccis Buch mit dem Buch des Kurzbarts vergleicht und meint, damit das Wesentliche über Pirinccis Buch gesagt zu haben. Und wenn dann noch ein Interview, in einer deutschen Medienanstalt dazukommt, das vorzeitig abgebrochen wird, ist der Skandal perfekt. Der Autor hat seine Schlagzeilen und darf sich rühmen, mit dem Titel seines Buches, hellseherische Fähigkeiten unter Beweis gestellt zu haben. Bravo.

Wer nun die Äußerungen Pirinccis liest, etwa zu Gender-Mainstreaming, zum Islam usw. dem fällt unschwer auf, auf wessen Spuren er mit seinen Themen und Meinungen wandelt: auf denen von Thilo Sarrazin. Was dieser mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ vorgelegt hat, war eine Mahnung an unsere Gesellschaft. Damals wurde er – meist von Linken – bekämpft; wer sein Buch aber liest und die Polemik außer Acht lässt, kommt zu den Ergebnis, dass Sarrazin nur ausspricht, was vor unser aller Augen passiert. Unter dem Deckmantel der Toleranz tummeln sich bei uns Islamisten, die zum Dschihad aufrufen und Terrororganisationen in Syrien unterstützen. Und dass unsere Medien auf dem linken Auge blind sind, wird deutlich, weil sie pausenlos zum Kampf gegen Rechts aufrufen. Will man den Medien glauben schenken, steht das 4. Reich kurz bevor. Der Kurzbart wird sich, über soviel Schützenhilfe, in seinem Grab freuen.

Es ist linker Konsens, alles, rechts der Mitte, als rechtsextrem bzw. faschistisch zu etikettieren. Das musste auch Michael Stürzenberger, Vorsitzender der Partei „Die Freiheit“, in München erfahren. Dieser Geselle ist nämlich extrem gefährlich! Er wird vom Verfassungsschutz beobachtet und darf, laut dem Landgericht in München, als rechtsextrem bezeichnet werden. Sie werden vielleicht denken, der Stürzenberger sei ein übler Schläger, der unschuldige Menschen bedroht und dumpfe Parolen, etwa: Ausländer raus! brüllt. Nein, Herr Stürzenberger trägt Anzug und Krawatte, hält blumige Reden und sammelt Unterschriften gegen den Bau einer Moschee. Ja, es tut mir leid, wer jetzt auf eine blutige Story von Mord und Totschlag gehofft hatte, den muss ich enttäuschen. Es ist tatsächlich so: Herr Stürzenberger zitiert oft und gerne aus dem Koran und hat, was den Islam betrifft, eine eigene Meinung. Und darüber hinaus sammelt er Unterschriften. Das genügt in der heutigen Zeit für das Etikett: rechtsextrem.

Als ich heute die Schlagzeile der taz gelesen habe, stand nirgends, dass der Autor rechtsextrem sei. Im Gegenteil: für die taz ist Herr Pirincci ein nützlicher Idiot der Rechten. Aha! Als Türke ist man ein nützlicher Idiot und als Deutscher ist man rechtsextrem! So kann man sich die Welt natürlich auch zurechtbiegen. Soweit ich weiß, hat Birgit Kelle, die eine rumänisch-stämmige Deutsche ist, noch keiner als nützliche Idiotin bezeichnet. Und dabei wandelt auch sie auf Sarrazins Spuren. Und auch sie ist gegen Gender-Mainstreaming und darüber hinaus erklärte Antifeministin.

Ich glaube, weder Frau Kelle noch Herr Pirincci sind Idioten, sie gestatten sich eigene Meinungen und die weichen vom linken Konsens ab. Das ist deren Recht. In der DDR und in der Sowjetunion gab es überhaupt keine Meinungsfreiheit. Damals herrschte nur die Staatsmeinung. Das mag für Linke bitter sein, wir leben aber in einer Demokratie und da sind auch andere Meinungen erlaubt. Wenn hier eine Gefahr aufbrodelt, ist das nicht die Gefahr eines 4. Reiches, sondern die Gefahr der linken Meinungsterroristen, die gerne DDR-Verhältnisse zurück haben möchten.

Was ich Herrn Pirincci vorwerfe, ist nicht seine Meinung, sondern sein Umgang mit der Sprache. Er trägt gewichtige Meinungen in einer Sprache vor, die man nur als Selbstparodie auf die Deutsche Sprache durchgehen lassen kann. Stellt euch einen Clown vor, der Feuer! ruft. Die Leute werden über ihn lachen und das, was er sagt, außer Acht lassen. So trägt Herr Pirincci zu etwas bei, das er sicher nicht will. Er trägt zur Abschaffung Deutschland bei.

2 comments on “Akif Pirincci ist von Sinnen! (Wolfgang Luley)
  1. Danke für die trefflichen Beobachtungen. So in die sprachliche Tiefe hatte ich das Thema noch gar nicht betrachtet.

    Ich fürchte aber, und das müssen wir vermutlich als status quo akzeptieren, dass hier in Deutschland mehr Menschen dieser gewählten Ausdrucksweise mächtig und gewöhnt sind, als ihnen und mir lieb wären.

    Andererseits:

    Zumindest unsere zwei deutschen Denker und Dichter, Goethe und Schiller, waren auch einer derben Sprache im Dialekt mächtig.

    "Dem Volk aufs Maul gschaut" war noch nie falsch.

    In diesem Sinne – der rot-grün-faschistisch-christlich-islamistisch-zionistisch versifften Marionetten-Elite – ein herzliches Zitat nach Berlin in den Reichstag und allen Verantwortlichen in den Sende-Anstalten – einen schwäbischen Gruß.

     

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.