Ohne Moos nix los!


Rücktritt mit Groll. Oder wegen.

(jg) Nun ist auch der erste Amtsträger der Partei DIE RECHTE über den parteiinternen Groll gestolpert und hat den Rücktritt eingereicht.
Wie der Preußische Anzeiger berichtete regt sich die gesamte nationale Szene über den Grollfall auf. Mitglieder traten aus der NPD aus, auch am Stuhl des Bundesgeschäftsführers wird gesägt.
Nun trat der Landesvorsitzende der Partei DIE RECHTE Rheinland-Pfalz von seinem Posten zurück.
Das Schreiben*, das vom Landesverband veröffentlicht wurde, riecht jedoch nach noch mehr Ärger.

 

Sehr geehrter Herr Worch, hochverehrte Frau Lobocki,
liebe Ingeborg,

vor dem Hintergrund nachstehender Äußerung des Bundesvorsitzenden in seiner auch an einige meine Mitglieder gerichteten Mail vom 03. April 2014 folgenden Wortlauts:

"Im ersteren Falle beschließt der Bundesvorstand auf seiner an den
Parteitag anschließenden Sitzung die Aufnahme, und dann ist die Sache
erledigt, der Käse gegessen, und hinterher kümmert es keinen, ob das nun
eine formale Notwendigkeit war oder nicht oder "illizid", äh, pardon,
ich meine illegal und satzungswidrig. Also ich meine, daß darüber erst
noch durch den Parteitag entschieden worden ist".

erkläre ich die Niederlegung meines Amtes und Parteiaustritt.

 


Der Bundesvorsitzende hat in erstaunlich leichtfertiger Weise schriftlich belegt, daß der Bundesparteitag, soweit er sich mit der Aufnahme von Frau Groll beschäftigen soll, rechtlich fragwürdig, da satzungswidrig ist. Tatsächlich ist Frau Groll rechtswirksam bereits Mitglied des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Partei DIE RECHTE. Ich habe das Amt des Landesvorsitzenden nicht übernommen, um Verstöße gegen unsere uns selbst gegebene Satzung zu dulden. Mit meinem Gewissen verträgt sich so etwas nicht. Ich erkenne einen eklatant rechtswidrigen Eingriff in die politische Arbeit des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Partei DIE RECHTE.

Die Vorsitzende des Partschiedsgerichts läßt vorab ausrichten, daß sie unter Niederlegung ihres Amtes ebenfalls Parteiaustritt erklärt.

Kopie an Mitglieder LV RPL, die gesondert Nachricht erhalten.

Austrittserklärungen erfolgen per Einwurf-Einschreiben.

Für Ihre weitere politische Arbeit wünsche ich Ihnen alles Gute.

Mit freundlichem Gruß

Oliver Kulik


Wie kann es sein, dass eine einzelne Person einen solchen Schaden in der nationalen Bewegung anrichten kann?
Ich hoffe, das Thema ist bald für beendet erklärt. Aber nichts sollte unter den Teppich gekehrt werden. Das seid Ihr den Aktivisten auf der Straße schuldig.

*Nachtrag: Das Schreiben wurde inzwischen von der Seite entfernt. Man kann nur ahnen warum…

 

,
2 comments on “Rücktritt mit Groll. Oder wegen.
  1. Das ist eine Frechheit das die Frau wegen so was aus der Partei geflogen ist.

    Ich finde das ist Diskriminierung einer Person.

    Keinen Mensch geht es an was die Frau früher gearbeitet hat oder noch arbeitet, jeder Mensch sollte sich an die eigene Nase Fassen.

  2. Ich finde es komisch dass Herr Kulik gleich von seinem Amt zurücktritt, er hat so hart gearbeitet dass er dieses Amt bekommt, und als Landesvorsitzender hat er im Bundesvorstand ja auch einiges zu sagen.

    Man sollte der Frau Groll eine chance geben und schauen wie sie sich in der Partei entwickelt.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.