Ohne Moos nix los!


Deso Dogg oder: Lieder und Leichen sind mein Leben!

Manche produzieren Lieder und andere Leichen. So hat jeder seinen Zeitvertreib. Ich zum Beispiel produziere Literatur, aber reden wir nicht von mir, reden wir lieber von Mister Deso Ich-schneide-allen-Ungläubigen-den-Kopf-ab Dogg. Yeah! Reden wir von Deso Dogg. Der Typ ist ein Rapper und voll cool Mann! Der posiert sogar neben einem Typen mit Namen: Abu Abd al-Rahman Al-Iraqi. Warum das so cool ist? Über Iraqi weiß der Berliner Kurier folgendes: „Der wiederum ist in Syrien dafür gefürchtet, seinen Gegnern die Köpfe abzuschneiden und Bilder davon ins Internet zu stellen.“ So kann man Herrn Iraqi dabei bewundern, wie er Köpfe vor sich aufreiht und mit ge-recktem Zeigefinger gen Himmel vor der Kamera posiert. Wow, das ist voll cool Mann, das ist voll Islam Mann, das ist voll – ach lassen wir das. Wer mit solchen Leuten posiert und das cool findet, ist ein Roboter. Mindestens aber so gefühlvoll wie ein Eisschrank.

Nun gibt es auch andere Beispiele, etwa: Kopf abschneiden aus Liebe. Gut, so ein Fall ist mir nicht bekannt, ich kenne aber eine Islamistin, die ihren Mann bei seinen kopflastigen Aktionen geholfen hat. Über die schreibt heute der Focus: „Die Bundesanwaltschaft verhaftet eine 25-jährige radikal-islamische Salafistin.“ Angeblich soll die Liebe ihren Mann beim Morden aus Liebe unterstützt haben. Islamismus als Märchen, etwa: die schönen Islamisten und das ungläubige Biest. Das wäre doch ein prima Thema für einen islamischen Rap-Song á la Deso Dogg. Er rappt ja gerne darüber, wie schön der Islam ist und wie bestialisch alle Ungläubigen sind. So wirft er auch der Nato, den Franzosen und Deutschen vor, sie würden zulassen, dass Christen in Afrika Muslime umbringen. Wer hier abschlachtet und wer hier Abhilfe leistet, dürfte wohl klar sein. Krieg ist immer auch ein Krieg um Worte. So bezeichnen sich die Dschihadisten gerne als Heilige Krieger, in Wahrheit sind sie aber gewöhnliche Terroristen. Und jemanden den Kopf abzuschneiden ist keine heilige Tat, es ist schlichtweg Mord und Terror.

Mit solchen Kleinigkeiten geben sich aber Islamisten nicht ab. Sie kämpfen für islamische Kalifate, wie aktuell in Syrien. Ein Vorkämpfer für diese Idee ist die Organisation: „Islamischer Staat im Irak und Großsyrien“ (IstIGS). Und womit treiben die ihre Pläne voran? Mit Kaffee und Kuchen! Nein, ich scherze. Die Medien berichten einstimmig, was für Materialien die Islamisten für den Bau ihres Kalifats verwenden: ethnische Säuberungen gegen ungläubige Zivilisten im Norden, Folterungen, Massenerschießungen usw. Und in diesem Traum aus Terror lustwandeln unser liebes Rapperlein und der Raufbold der festgenommenen Salafistin. Na, wenn das kein schönes Duo gegen das ungläubige Biest ist. Ein ebensolches Duo ist auch unser Rapperlein und der posierende Kopfabschneider. Nun könnte man denken: was geht das mich an, das ist ganz, ganz weit in Syrien. Nun, so einfach ist es aber nicht. Leichen und Literatur kann man auch hier bei uns produzieren.

Wie krank machen Salafisten Deutschland? Da treibt ein gewisser Piere Vogel sein Unwesen und stiftet in Schulen Kinder zum Dschihad in Syrien an. Sein Kampfgefährte Sven Lau sitzt indessen in U-Haft, weil er diese Terrororganisation in Syrien unterstützt haben soll. Laut Medien sollen über 300 Salafisten aus Deutschland nach Syrien in den Krieg gezogen sein, Tendenz steigend. Darüber hinaus werden in der deutschen Salafistenzene islamische Kampflieder, sogenannte Naschids, verbreitet, die zum gewaltsamen Dschihad gegen Ungläubige aufrufen. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BpjM) setzte im März 2012, laut eigenen Angaben, drei islamistische Kampflieder von Denis Cuspert, alias Deso Dogg, auf den Index. Lieder anderer Islamisten kursieren aber noch weiter in Deutschland.

Für mich sieht das nach weiterer Literatur aus, die ich zu produzieren haben werde. Ich könnte mir auch einen anderen Zeitvertreib suchen – Literatur bereitet mir aber extremes Vergnügen. So wird Deso Dogg auch in Zukunft Lieder und Leichen produzieren. Er könnte sich auch einen anderen Zeitvertreib suchen, ich befürchte aber…

3 comments on “Deso Dogg oder: Lieder und Leichen sind mein Leben!
  1. Die Bundesanwaltschaft verhaftet eine 25-jährige radikal-islamische Salafistin.

    Achja … gibt es auch christliche Salafisten oder gemässigt-islamische Salafisten? Da träumt der Focus wieder von einer heilen heiligen Welt….

    Ansonsten, lieber Wolfgang, leider muss ich dir Recht geben. Wollen wir hoffen dass dieser Deso Dogg unbehelligt, unbeheiligt und vor allem ungehört sein Dasein fristet.

  2. Man kann den Islam als solches verurteilen, weil er totbringend ist. Ich weiß aber, aus persönlichen Erfahrungen, dass Islam nicht Islam ist. Es gibt Mohammedaner, die einfach nur ihre Ruhe haben wollen und andere, die wollen das Wort Allahs verbreiten – egal mit welchen Mitteln. Das ist Realität. Leugnet man dies, verprellt man all jene "gemäßigten" Mohammedaner. Ich kann mir gut vorstellen, mit gemäigten Mohammedanern gemeinsam auf der Straße gegen Salafisten zu demonstrieren. Mein Überlegungen mögen weniger prinzipieller als vielmeher taktischer Natur sein. Politik ist für mich immer schon eine praktische Angelegenheit gewesen. Soll heißen: wahr ist, was sich umsetzen lässt, was einen voran bringt; alles andere halte ich für heiße Luft, wengleich ich Diskussionen, auch über prinzipielle Fragen, für richtig und wichtig halte. Ich werte sie nur anders.

    Und was Deso Dogg anbelangt: ihn halte ich schlichtweg für eine gescheiterte Existenz. Er wollte als Rapper groß rauskommen, er dachte wohl, er ist der deutsche Eminem oder Tupac, sein Talent hat dafür aber nicht ausgereicht; ich glaube, wenn jemand unbedingt einen Namen haben will und wenig Talent besitzt, ist der islamische Weg zielgerichtet. Da wird man schon zum Heiligen, nur weil man sich eine Bombe um den Bauch schnallt. Einfacher geht es nirgends. Die Sucht nach Ruhm wird oft unterschätzt. Und doch würde keine Religion ohne sie auskommen!

     

  3. Dieser Deso Dog ist ein bescheuerter Trottel!!!

    Ich hoffe Assards Männer schnappen sich den Kerl;

    aber das die ihn dann BLOß NICHT nach Deutschland ausweisen!!!! Am Ende kriegt der Penner bei uns noch den Integrationsbambi… 🙁

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.