Ohne Moos nix los!


Jahrelanger Rassismus bei Apple

(jg)Was das Unternehmen Apple fabrizierte, sprengt die Grenzen des Rassismus. So sah sich der Konzern etlichen Vorwürfen ausgesetzt und wird zukünftig handeln.

So schreibt Radio Hamburg:

„Der Software-Riese „Apple“ reagiert nun auf die Rassismus-Kritik. Die Apple-Sprecherin Katie Cotton erklärte dem Musiksender MTV, dass man die Notwendigkeit sehen würde, dass die Emoji-Charaktere vielfältiger werden müssten und dass man daran arbeite, die Bildchen zu erneuern. Hierzu arbeite man laut Apple eng mit dem „Unicode Konsortium“ zusammen, einer Non-Profit-Organisation, die seit den 1980er Jahren die Standards für Smileys festsetzt.“

Wirklich unerträglich, dass die von Apple bereitgestellten Smileys in E-Mails, SMS- und WhatsApp-Nachrichten lediglich Personen europäischer Herkunft abbildeten.

Ein nicht hinzunehmender Zustand, der dringend korrigiert werden muss.
Deutsche, kauft nicht bei Apple.

,
2 comments on “Jahrelanger Rassismus bei Apple

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.