“Deutsche Polizisten schützen Salafisten!”

Allgemein, In eigener Sache , ,

Etwa 250 Polizisten haben radikale Islamisten vor Demokraten geschützt. So könnte man die gestrige Demo in Mannheim zusammenfassen, auf der Pierre Vogel, seine Märchen erzählt hat. Doch anders als bei den Gebrüdern Grimm begann er nicht mit einem: Es war einmal, sondern damit, dass er nicht für Gewalt sei und nur friedliche Absichten hege. Unterstützt man aber, unter dem Deckmantel der “humanitären Hilfe”, den Krieg in Syrien, ist das so manches, aber nicht friedlich. Aus diesem Grund sitzt auch Vogels Glaubensbruder Sven Lau in Mannheimer U-Haft. Unter Terror-verdacht geriet Lau, weil er die Al-Qaida-nahen Milizen „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ (Isis) in Syrien unterstützt hatte. Obwohl auch Pierre Vogel vom Staatsschutz beobachtet wird, genehmigte die Stadt Mannheim seine Veranstaltung auf dem Marktplatz. Verständlich, dass etwa 400 Demokraten auf die Gegendemo kamen. Im Mannheimer Morgen, der darüber berichtete, wird aber hauptsächlich auf die Gruppe von Fußballfans eingegangen, die ihrem Protest lautstark Geltung verschaften. Angeblich sollen sie auch Böller gezündet haben. Das stimmt aber so nicht. Die Böller wurden von Salafisten gezündet, zumindest in einem Fall weiß ich dass, weil ich in unmittelbarer Nähe stand. Vielleicht mag es ungewöhnlich sein, dass Fußballfans gegen radikale Islamisten demonstrieren; Demokraten gibt es aber auch im Sport – so what? Der Mannheimer Morgen spricht aber lieber von Hooligans und Rechten. So kann man ein Bekenntnis zur Demokratie auch deckeln. Da wir aber gerade dabei sind: linksradikale Autonome von der Antifa waren auch auf dem Marktplatz, über die wird aber ein Mantel des Schweigens gebreitet. Wenn der Mannheimer Morgen aber den Fußballfans Randale unterstellt, was haben dann die radikalen Autonomen am Ende der Veranstaltung getan, als einige Demonstranten am Bahnhof waren und nach Hause fahren wollten? Sie haben sie angegriffen und sich mit ihnen geprügelt. (Bekannte von mir haben via Facebook gepostet, dass sie angegriffen wurden, bzw. in Schlägereien mit den radikalen Autonomen verwickelt wurden.) Ehrlich gesagt sorge ich mich weniger um die Einstellung von Fußballfans und Demokraten, die nicht links sind, zur Demokratie, ich sorge mich eher um radikale Linke und eine Stadtbürokratie, die Pierre Vogel eine öffentliche Bühne für seine Märchen bietet.

Keine Märchen erzählt haben die Demokraten, die skandierten:
“Deutsche Polizisten schützen Salafisten!”

Wir sollten uns nicht an Märchen, sondern an die Wahrheit halten.

Kommentar verfassen