Ohne Moos nix los!


„Bulle halt`s Maul!“

„Bulle halt`s Maul!“

„Bulle halt`s Maul!“, wer das sagte, war ein junger Mann
von ca. 20 Jahren. Er trug eine schwarze Jacke mit einer
schwarze Sonnenbrille. Was ihm der Polizist getan hatte?
Er hatte dem schwarz gekleideten Mann gesagt, dieser,
solle bitte friedlich bleiben.

Was war geschehen? Der Reihe nach.

Auf dem Paradeplatz, in Mannheim, hat die NPD heute
Unterschriften für ihren Kandidaten Christian Hehl ge-
sammelt, der zur Kommunalwahl im Mai antritt. Das
müssen die Autonomen mitbekommen haben und sind
mit ca. 60 Radikalen aufmarschiert. Vorangegangen war,
dass die Polizei mit etlichen Einsatzautos angerückt war.
So standen eine Handvoll NPD`ler einer schwarz ge-
kleideten Horde von Radikalen gegenüber und da-
zwischen: die Polizei mit ca. 100 Mann. Da ich auf
einem der Sitzbänke, in unmittelbarer Nähe stand, konnte
ich sehen, wie eine Handvoll Autonomer einen Polizisten
angegriffen haben. Der Polizist wehrte sich, indem er
seine Angreifer mit dem Schlagstock zurückdränge. Dann
sah ich: Rempelei, Rufe (man werde gerade von der Polizei
misshandelt), Pfiffe und die Forderung, Bullenstaat und
Faschos zu zerschlagen. Nach ca. zwei oder drei Minuten
war die Rangelei vorbei und die Radikalen hatten sich
wieder beruhigt. Ein Sprecher, der Autonomen, meldete
sich dann gleich per Mikro zu Wort und gab an, die Antifa
sei gerade Opfer von Polizeibrutalität geworden. Die Antifa
sei friedlich und den Nazis solle man gefälligst auf`s Maul
hauen. Soweit ich mitbekommen habe, standen die an der
Straßenbahnhaltestelle, auf der linken gegenüberliegenden
Seite, und sahen dem Geschehen friedlich zu. Nach einem
Gespräch mit einem Polizisten sind dann alle NPD`ler ab-
gezogen. Ein Passant, der unmittelbar in Nähe stand sagte
laut und für alle vernehmlich: „die haben einen Platz-
verweis bekommen.“

Wer nun meint, die Autonomen hätten sich auch zurück-
gezogen, den belehrten sie eines Besseres: sie blieben noch
etwa eine halbe Stunde und feierten ihren „Sieg“, nicht ohne
gleichzeitig gegen Polizeigewalt aufzurufen. Auch ich blieb
noch und schrieb mir Notizen in meinen Notizblock. Dabei
hörte ich, wie jemand „Bulle halt`s Maul!“, rief.

Nun kann man von der NPD halten, was man will. Mir
zeigt dieser Vorfall aber nur, dass sich hier Linksradikale
auf Kosten der Demokratie profilieren. Ich möchte nicht
wissen, wie viele Passanten, die nur die Hälfte mit-
bekommen haben, denken werden, dass die Antifa zu den
Guten gehört und der Demokratie zum Sieg gegen die
bösen Nazis verholfen hat.

Man kann gegen Nazis sein, nur sollte man aber auch
konsequent gegen die Antifa sein!

,
2 comments on “„Bulle halt`s Maul!“
  1. Das finde ich eine bodenlose Frechheit von den Automen und de. Passanten.

    Mann muss einfach härter gegen die Linke (antifa) härter durch greifen.

  2. Man muss strker gegen diese Linken vorgehen man darf diese chaoten nicht tolerieren.

    Es darf weder Linke und Rechte Gewalt in Deutschland geben.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.