Kommt alle zur Montagsdemo! (von Wolfgang Luley)

In eigener Sache

Kommt alle zur Montagsdemo!

Werden Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, gerne für
dumm verkauft? Wir auch nicht. Wir sind nicht
irgendwer, wir sind die Montagsdemo Mannheim
und gehen, wie bereits letztes Jahr, jeden Montag,
für uns und unser Land, auf die Straße.

Jammern war gestern – heute ist Montagsdemo. Ihr
denkt, das bringt nichts? Einer allein kann nichts
verändern? Stimmt. Und doch regt ihr euch auf
über die Probleme in unseren Land.

Es gibt viele Gründe, die auch uns als Montags-
demo aufregen. Anfang dieses Jahres sagte unser
Bundespräsident Joachim Gauck, er lehne Volks-
abstimmungen auf Bundesebene ab, weil er nicht
glaube, dass wir, die Bürgerinnen und Bürger dieses
Landes, die Komplexität der Politik verstehen könn-
ten. Mit anderen Worten: unser, ach so volksnaher,
Bundespräsident hält uns, sein Volk, für dumm. Was
aber hat er denn in seinem Leben an Schlaues ge-
leistet? Ach ja, er ist Bundespräsident und bekommt
pro Jahr 217 000 Euro. Und nach seiner Amtszeit be-
kommt er den sogenannten „Ehrensold“. Das sind
217 000 Euro bis zum Lebensende, also wie sechs
richtige im Lotto. Wem aber hat er das zu verdanken
– seiner Schlauheit? Nein, er hat es dem Umstand zu
verdanken, dass er von Parteien vorgeschlagen wurde,
von Parteien wie der CDU, die uns ebenfalls für
dumm halten. Was würde denn geschehen, wenn man
in Deutschland seine Kandidaten direkt wählen dürfte?
Man könnte sie jederzeit wieder abwählen! Und davor
haben unsere Politiker angst. Sie müssten sich dann an
ihre Wahlversprechen halten. Oder, sie dürfen ihr Volk
nicht mehr für dumm halten. Das wäre dann ein Präsi-
dent, der sein „Ehrensold“ ehrenhaft verdienen würde.

Überlegt mal: ein Politiker, der nicht mehr das Blaue
vom Himmel lügen kann! Wir, als Montagsdemo,
gehen auch deshalb auf die Straße, weil wir nicht mehr
belogen werden wollen. Noch aber sind wir nicht viele.
Woran mag das liegen? Vielleicht liegt es daran, dass ihr
alle euch an die Lügen in der Politik gewöhnt habt. Ihr
denkt, das sei normal und man könne daran nichts
ändern. Ist das aber so? Kann man nichts ändern?

Habt ihr nicht auch die Schnauze voll von dieser be-
vormundenden Art von Politik? Wollt ihr nicht auch ge-
fragt werden? Wir brauchen keine Politiker, die über
unsere Köpfe hinweg entscheiden. Wir wollen nicht be-
logen und ausgenutzt werden. Wir sind kein Stimmvieh,
wir sind Bürger dieses Landes und wollen auch so be-
handelt werden. Was bilden sich die etablierten Parteien
ein? Lasst uns auf der Straße unsere Stimme erheben.
Jeder, der die Schnauze voll hat, soll auf die Straße.
Wenn Millionen brüllen, dass sie die Schnauze voll
haben, dann wird das in Berlin gehört. Das allein reicht
aber nicht, wir müssen auch: Fordern! Fordern! Fordern!
Und wir, als Montagsdemo, fordern: direkte Demokratie
für Deutschland. In jeder Familie kann man als Familien-
mitglied mitbestimmen. Aber als deutscher Bürger wird
man von der Politik bevormundet. Warum ist das so? Das
kann und darf so nicht bleiben. Daher: auf die Straße. Auf
die Straße und: fordern! Fordern! Fordern!

Einer allein verändert nichts – wir alle zusammen schon.
Ihr dürft euch von Problemen nicht bloß aufregen lassen,
sondern, ihr müsst euch von ihnen auch anregen lassen.

Kommt zur Montagsdemo! Kommt zu uns. Für einen
Ruck, der durch Deutschland muss. Werdet Teil dieses
Rucks. Kommt zu uns!

3 thoughts on “Kommt alle zur Montagsdemo! (von Wolfgang Luley)”

  1. Montagsdemo? Gut so!

    Wir müssen  uns mit friedlicher Revolution und friedlichen Protesten wehren!
    Meine Freunde vom “Orden der Patrioten” ( http://tomorden.de.to ) und ich leisten seit Jahren gewaltlosen Wiederstand; aber es ist bisher einfach nicht genug!
    Es müssen MEHR LEUTE MEHR WIEDERSTAND leisten!
    Denn wo Unrecht zu Recht wird, wird Wiederstand zur Pflicht!

    Also kann ich jedem Leser nur raten:

    "Wohlan Kameraden aufs Pferd aufs Pferd, es wird für die Freiheit gefochten!"

    Geht protestieren!

     

  2. Ja, Tom Orden, Deine Meinung teile ich. Alle müssen auf die Straße, wer es nicht tut, dem ist es egal, dass wir eine Demokratie haben. Vielleicht ergeben sich Anlässe für gemensame Aktionen. Die Montagsdemo kann übrigens jeder auch selbst organisieren. Man kann sich auf der Seite: montagsdemo.de melden oder auch bei mir. Gemeinsam klappt das dann!

    Mit patriotischen Grüßen

    Wolfgang Luley

     

Kommentar verfassen