Ohne Moos nix los!


Edathys SPD

(he) Man muss meinem Kollegen Wolfgang Luley zustimmen, wenn er schreibt

Was aus Herr Edathy wird, wird die Zukunft klären. Eines

ist aber jetzt schon glasklar:

Sex: ja – Kindersex: nein.

Doch haben wir das Recht über Herrn Edathy zu urteilen? Wir schon, meine ich. Einfach aus moralischen, wenn gleich nicht aus rechtlichen Gründen. Dennoch ist es unwichtig, was wir, also Sie und ich oder Sie und er oder Sie oder ich denken oder gar urteilen. Denn wir, das unterstelle ich an dieser Stelle, sind weder staatstragend noch juristisch involviert. Ganz anders sieht jedoch die Sache aus, wenn nun die SPD daherkommt und pauschal urteilen möchte. Urteilen möchte sie, noch ehe ein Urteil gesprochen wurde – und so lange gilt in Deutschland die Unschuldsvermutung. 

Doch nicht bei der SPD, immerhin ist sie Regierungspartei und darf unter Gabriel alles kaputtschlagen und jeden verraten. So wird nun der ehemalig so zuverlässige Genosse und Parteifreund vor dem sozialdemokratischen Kadi gekarrt, weil er, mit einem moralisch unkorrektem Verhalten aufgefallen sei. Aha! Egal ob Edathy sich selbst unschuldig zeigt oder eben die Justiz noch ermittelt, moralische Keulen treffen immer sagt sich die SPD.

Und dann fragt man sich, warum holt die SPD diesen Knüppel nicht bei Gabriel aus dem Sack, der uns moralisch unverantwortlich Quecksilberlampen ins Kinderzimmer brachte und nun nach und nach jedes Wahlversprechen so lange biegt, bis es bricht. Oder warum nicht bei Schröder, der die Arbeiterpartei zur Großkapitalisteneinsatzzentrale umbaute? Und warum nicht bei den Herren, Oppermann, der am Telefon nichts gegenüber dem BKA Chef sagte – und umgekehrt? Warum nicht bei Frau Nahles, die noch nie in der freien Wirtschaft beschäftigt war, aber nun den "King of Work" spielt und Werbemillionen für das Arbeitsamt herausschmeisst. Und warum nicht all jene SPD-Genossen vor den Parteikadi ziehen, die für sich eine Diätenerhöhung beschlossen, von der die SPD-Wahl-Omi einen Monat lang leben muss?

Wenn man A sagt muss man auch B sagen, werte Sozialdemokraten. Na dann mal los, es gibt viel zu tun und danach noch mehr. Und denkt daran Genossen, wir richten zeitig.

Währenddessen kann Edathy ein altbekanntes Lied ansingen:

Wer hat uns verraten?

Die Sozialdemokraten!

 

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.