Der linke Herkules gegen die rechte Hydra oder: deutsche Märchenstunde

Satire & Humor ,

( W. L.) Am Montag erscheint der neue Sarrazin. Titel:

Der neue Tugendterror. Untertitel: Über die

Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland.

 

Der Titel ist flach, aber treffend. Liest man die

aktuelle Ausgabe des Freitag, dann weiß man

auch warum.

 

Der Freitag will eine schleichende Revolution

ausgemacht haben. Auf leisen Sohlen hat sich

in Deutschland der Satan eingeschlichen! Das

Böse kehrt zurück. Es ähnelt der vielköpfigen

Hydra aus der griechischen Mythologie und

trägt die Köpfe von: Thilo Sarrazin, Peter

Sloterdijk, Matthias Matussek, Birgit Kelle,

Henryk Broder und Alice Schwarzer. Das

also sind Die Rechtsdenker. Und damit auch

das letzte Flachhirn aus Hintertupfing ver-

steht, was es mit dieser neuen Hydra auf sich

hat, ist der Titel: Die Rechtsdenker in alt-

deutscher Schrift gesetzt. Aha, die Nazis sind

also zurück!

 

Die Nazis? Seit wann bitte ist Alice Schwarzer

eine Rechte? Diese Frau ist für Abtreibung

und glaubt sich überall von Männern unter-

drückt. Auch die Anspielung, dass Leute, rechts

von der Mitte, Nazis zu sein haben, ist linker

Meinungsterror! Man sieht, wie treffend ein

Rechter wie Sarrazin urteilen kann.

 

Wobei, so ganz rechts ist Herr Sarrazin auch

nicht. Er ist Mitglied der SPD und die sieht sich

bestimmt nicht auf der rechten Seite. Im Gegen-

teil. So ließ ihre Bundesfamilienministerin,

Manuela Schwesig, die Extremismusklausel

streichen, damit Fördergelder für Projekte er-

teilt werden können, ohne dass die Antrag-

steller sich explizit zur Demokratie und zur

Verfassung bekennen müssen. Eine gute Idee,

wie ich finde, wo kommen wir hin, wenn man

Linksextreme in ihrer Meinungsfreiheit stört.

Genau dass kommt dabei nämlich raus. Ach ja,

aber die Bösen sind ja nicht die Linken, sondern,

die Rechten. Jemand, der wertkonservativ ist,

zählt zur rechten Hydra und wer gegen Staat,

Deutsche und Demokratie ist, der ist ein guter

Mensch; gar ein Herkules, dessen Aufgabe darin

besteht, der Hydra die Köpfe abzuschlagen. So

spielen sich also Leute, die für Mauerbau, Todes-

schüsse und Diktatur sind, als echte Demokraten

auf. Auch das erinnert an den treffenden Sarrazin-

Titel Wie auch so manch anderes.

 

Sarrazin beklagt im neuen Buch auch Konfor-

mismus und öffentliche Sprachregellung. Wie

recht er damit hat, sieht man am Freitag, der es

nicht lassen kann, alles Nicht-Linke, nach Rechts

zu verbannen, wobei rechts nicht rechts der Mitte

heißt, sondern: Hydra. Das ist der neue Tugend-

terror in Deutschland. Aber ich will Sarrazin

nicht auf ein Podest stellen. Er ist kein Philosoph,

wie Sloterdijk, auch kein Stilist wie Matussek

und vielleicht auch nicht so klug wie Frau Kelle;

was er für sich aber in Anspruch nehmen kann, ist,

dass er seine unangepasste Meinung mit Nach-

druck vertritt. In dieser Hinsicht kann ihm nur

Broder das Wasser reichen. Trotzdem geht mir

bisher kein Licht auf, warum so unterschiedliche

Leute rechts zu sein haben.

 

Eine Antwort darauf habe ich nicht. Kann mir

aber eine mögliche Antwort denken, lese ich, was

Jakob Augstein über diese Rechten sagt: „Es

dringen Gedanken und Argumentationsfiguren in

die Mitte der Gesellschaft vor, die sich noch vor

kurzer Zeit am rechten Rand herumgedrückt haben.“

Mit anderen Worten: diese Hydra hat keine Inhalte,

sie will vor allem als Persönlichkeit auffallen. Also:

mehr Schein als Sein.

 

Diese Logik, ist zwar derart flach, dass sie ein

Flachhirn aus Hintertupfing verstehen kann, aber,

sie ist auch derart flach, dass sie der Wahrheit als

Fußabtreter dienen muss

 

Ich habe nichts dagegen, wenn man Sarrazin vor-

wirft, er sei ein Selbstdarsteller. Schon nach seinem

ersten Buch „Deutschland schafft sich ab“ tingelte

er durch Talkshows und warb für seine Thesen, die

man nicht gut finden muss. Ihm aber jeden Inhalt

absprechen, nur weil er dem Zeitgeist widerspricht,

das ist flach. Und: dahinter versteckt sich auch linker

Tugendterror.

 

Also: das rechte Buch zur rechten Zeit!

 

Kommentar verfassen