„Sie sind krank!“ Sagen die Aufklärer

(he) Und basta!

Es ist eben so, der Deutsche, wahrscheinlich soigar der Europäer ist krank. Er hat eine Phobie:

Als Phobie oder Phobische Störung wird in der Psychoanalyse und Psychiatrie eine sich zwanghaft aufdrängende Angstvorstellung bezeichnet. Sie tritt gegen bessere Einsicht auf und kann durch sie auch nicht beherrscht werden. (Wikipedia)

Oder meint man nur die chemische Variante der Auslegung, bei der sich Stoffe nicht vermischen lassen? Ich bin überfragt und Sie sicherlich auch, wenn sie nun fragen, was will der Autor jetzt denn von Ihnen? Ganz einfach, ich möchte Ihnen per Ferndiagnose mitteilen, dass Sie leiden, dass Sie zwanghafte Angst verspüren, denn Sie sind:

HOMOPHOB

Das zumindest setzten unsere Medien seit Wochen in die Welt. Und münzen damit die deutsche Sprache um, um uns in eine Art Generalverdacht zu stellen. Früher ging es um Wörter wie Migrant (lt. Wikipedia "Als Migranten werden jene Menschen bezeichnet, die von einem Wohnsitz/Land zu anderen Wohnsitzen/Ländern wandern beziehungsweise durchziehen. Entweder sind sie dauerhaft nicht-sesshaft (wie beispielsweise viele Sinti und Roma), oder sie geben ihren bisherigen Wohnsitz auf, um zu einem anderen Wohnsitz zu ziehen (das lateinische Verb migrare bedeutet auswandern, wandern, reisen)." und Immigrant (lt. Wikipedia "Überschreiten Menschen im Zuge ihrer Migration Ländergrenzen, werden sie aus der Perspektive des Landes, das sie betreten, Einwanderer oder Immigranten (von lat.: migrare, wandern) genannt.")

Heute geht es eben um Nichtschwule, die krank sind. Ein Gegensatz, also eine Heterophobie, scheint es nicht zu geben. Das zeigt uns, der heterosexuelle Mensch ist krank, generell, der homosexuelle nicht, zumindest nicht generell. Nur über diese Einsicht der Dinge kann man den Vorschlag als Baden-Württemberg verstehen, der die Schulbildung nun revolutionieren wird. Biologie, Chemie und Physik werden abgeschafft, dafür alles daran gesetzt um das Sexbusiness, ich möchte an dieser Stelle nicht vom Geschäft reden, ab dem Kindergartenalter zu beschleunigen. Dank Sexkoffer mit Vagina, Penis, Dildo und Verhütungsmittel können 3 jährige nun Vater und Mutter zeigen, was sie falsch machen. Und die 13jährigen dürfen sich rechtfertigen, warum Kumpel ein Kumpel, Freund ein Freund aber kein Geliebter ist. Klingt für Sie vielleicht krank, aber es ist wie in einem Zoo. Erklären Sie dem Affen, das er hinter Gittern sitzt – er sieht schließlich Sie hinter Gittern – überall!

Lesbenschule LebensweisenUnd während Sie darüber streiten, wer nun tatsächlich hinter Gittern ist, holt die Lehrergewerkschaft in einer Publikation für Lehrer weit aus und gibt Lehrern und Leherinnen ein Leit- und Fragebild in die Hand:

-> Woher, glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
-> Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?
-> Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
-> Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechtes kommt?
-> Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie reagiert?
-> Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
-> Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch anatomisch so unterschiedlich sind?
-> Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt, steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter Heterosexuellen?
-> In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle heterosexuell wären?
-> Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?
-> Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert würde?

Fragen die 13jährige beantworten sollen, nach Meinung einer Gewerkschaft. Nun könnte man die Frage stellen, ob eine Gewerkschaft sich in die Lehrpläne einzumischen hat – aber diese Frage ist in einer Zeit, in der sich die Gewerkschaften überall einmischen dürfen, fast irrelavant. Lesen Sie also nocheinmal die Fragen, ganz sachlich und versuchen sie diese zu beantworten. 

Für mich stellt sich die Frage, wer hier krankt – der Fragesteller oder der Befragte, wenn ich doch bisher belehrt wurde, dass man sich das "schwul sein" nicht aussuchen kann… wenn ich doch bisher der Meinung war, das es keinen was angeht, was hinter den Schlafzimmergardinen abgeht und wer wann mit wem … Wer sich, wie beim CSD, mit seiner sexuellen Ausrichtung der Öffentlichkeit stellt, dem darf man solche Fragen zutrauen, aber 13 jährige? Junge Menschen, die sich selbst noch in Findungsphasen befinden, sich und andere noch kennen lernen sollten. Wer also bitte hat hier Bildung nötig – die Kinder oder die Verfasser der Broschüre?

Was ist mit den Kindern, die sich nicht "outen" wollen, ob hetero- oder homosexueller Natur. Sind diese dann versetzungsgefährdet? 

Vielleicht haben die Verfasser der Broschüre, sowie die die diese Broschüre anwenden, selbst eine Phobie. Die Selbstdenkphobie, die Menschphobie, die … Lassen Sie sich aus, welche Phobien können wir jene unterstellen, so als ganz normale homophoben Bürger?

Darf man noch daran erinnern, dass in jenem Bundesland, in dem Sex über Bio, Chemie und Physik steht, ein Lehrer Ministerpräsident ist? Darf man an seine Partei erinnern, die mit der Sexualität zwischen Minderjährigen und Erwachsenen öfter einmal die Schlagzeilen füllen? Darf man … ja man darf… Dann darf man sicherlich auch fragen, warum die Kirchen in Deutschland so ruhig sind, was der Zentralrat der Juden oder gar der Zentralrat der Muslimen in Deutschland dazu sagen. Oder darf man das dann nicht?

 

Mehr zu den Grünen gibt es hier!

,
One comment on “„Sie sind krank!“ Sagen die Aufklärer
  1. Ich habe die Fragen der Gewerkschaft gelesen, ernsthaft darüber nachgedacht und weiß doch keine Antwort. So kann ich heute – egal wie sehr ich meinen Kopf martere – nicht mehr sagen, wann ich mich zur Heterosexualität entschlossen habe. Zudem ist mir schleierhaft, wie sich ein Kind bewusst zur Heterosexualität entscheidet? Frauen fand ich schon immer interessant – sexuelle Hintergedanken kamen mir aber nicht. Vielleicht mit zwölf/ dreizehn, aber kaum vorher. (Das halte ich für unwahrscheinlich, auch wenn ich mich an diese Zeit nur schleierhaft erinnere.) Und dass ich vor Homosexuellen furcht hätte, darüber kann ich nur lachen! Ich hatte in meinem Freundeskreis Homosexuelle und bin mit ihnen in ihre Bars gegangen – aber nicht weil sie mich sexuell interessiert hätten, sondern, weil bei ihnen bessere Stimmung war, als in den Hetero-Bars. In den Hetero-Bars sitzt man oft nur dröge an seinem Tisch und stiert ins Nirgendwo, während bei den Homos Party gefeiert wird. Auch kann ich mich nicht daran erinnern, dass mir einer von denen je an den Hintern gefasst hat – oder es vorgehabt hat. An diese Zeit erinnere ich mich gerne zurück. Das ist aber nun schon eine Weile her. Ich glaube, heute würden sie mir aus dem Weg gehen. Warum? Weil ich mich aus der linken Szene zurückgezogen habe. Ich will mit Linken nichts mehr zu tun haben. Wer den Tod Deutschlands fordert, wer aufruft, Deutsche zu töten oder zu vergewaltigen – weil er Deutsche als generell faschistisch betrachtet – mit dem will ich nichts zu tun haben. Diese Einstellung finde ich: rassistisch, deutsch- und demokratiefeindlich. Die Sexualität eines Menschen ist mir egal, seine politische Einstellung aber nicht. Und in diesem Zusammenhang betrachte ich auch die Überbetonung der Homosexualität als Angriff auf die natürliche Fortpflanzung und als Vorbereitung zur Ausrottung der Deutschen.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.