Dresden zu bombardieren war eine gute Tat!

( W.L.) Ich will ehrlich sein: wenn eine Frau mir ihre nackten Brüs-

te entgegenhält, ist das für mich kein aggressives Verhalten.

Sind ihre Brüste aber mit einem Spruch eingerahmt, wie

etwa: Thanks, Bomber- Harris! Dann hört der Spaß auf.

 

 

Und wenn die Brüste auch noch einer Abgeordneten der

Berliner Piratenpartei gehören, dann empfinde ich diese

Brüste als Angriff. Gemeint ist Anne Helm.

 

Aber der Reihe nach.

 

Dieser Tage jährte sich die Bombardierung Dresdens; in

der Nacht vom 13. auf den 14. Februar hatte die Britische

Luftwaffe Dresden bombardiert. Ihr Oberbefehlshaber war

Arthur Harris, der von eigenen Leuten „Schlächter“ ge-

nannt wurde, weil seine Luftkriegs-Strategie sehr brutal war

und vielen Britischen Piloten das Leben gekostet hat. Und

jener Harris ließ Dresden bombardieren, einer Stadt, die

zum damaligen Zeitpunkt überwiegend Verwundete und

Schwerverletzte beherbergte. Mit anderen Worten: dieser

Harris hat Bomben auf Leute geworfen, die sich nicht

wehren konnten. Und da gibt es nun Leute, Abgeordnete,

aus der Piratenpartei, die Harris` Gräueltat als große Tat

feiern wollen. Und im Verdacht steht Anne Helm. Zwar

bestreitet sie diesen Anfall von Exhibitionismus, gibt

aber zu, zur Tatzeit am Elbufer gewesen zu sein. Indizien,

wie zum Beispiel ein Tatoo am Unterarm, sprechen auch

nicht gerade für Helm. Und diese Person kandidiert nun

im Namen der Piraten für das Europaparlament.

 

Ungeachtet dessen ist Helm aber keine naive Politikerin,

wie man vielleicht meinen könnte, wenn man weiß, dass

sie glaubt, sie könnte die Welt ändern, indem sie sich halb-

nackt auszieht und sich aller Welt präsentiert. Nein, Frau

Helm kann auch anders. Sie ist in ihrer Partei Themen-

beauftragte für Asylpolitik und hat unter den linksradikalen

der Antifa, die nicht mit echten Antifaschisten verwechselt

werden darf!, eine Menge Freunde, oder sollte ich sagen:

Gesinnungsgenossen. Bomber-Harris gilt auch ihnen als ein

Vorbild. Ginge es nach den Linksradikalen, würden sie unser

Land abschaffen. Sprüche, wie: Nie wieder Deutschland! ge-

hören da zum guten Ton. Dieser lustige Gräuelhaufen, der uns

alle gerne mit Gräueltaten beschenken würde – wie einst

Harris – nennt sich: Antideutschen Also Deutsche, die gegen

Deutsche sind. Und warum: weil Deutsche böse Faschisten

sind! Am Besten: man rotte alle Deutsche aus! Und da gibt

es Leute, die wundern sich, dass ich behaupte: Links- und

Rechtsextreme sind zwei Seiten einer totalitären Medaille!

Dieses Gedankengut trägt nun Frau Helm mit sich umher. Mehr

noch: sie will, als Jemand – der auf Deutschland scheißt –

Politik für Deutschland machen. Das ist in etwa so logisch, wie

wenn man sagt: jemand ist aufgrund seiner Geburt ein schlimmer

Mensch. Man darf sich fragen, wer hier schlimm ist.

 

Selbst die Femen, also jene Frauen, die glauben, sie könnten die

Welt verändern, indem sich sich ihr halbnackt präsentieren, haben

sich von der Piraten-Politikerin distanziert. Auf ihrer Facebook-

Seite schreibt die Gruppe: Femen missbilligt den Slogan ‘Thanks,

Bomber – Harris’. Femen ist gegen Krieg und kann den Slogan zur

Unterstützung von dem Tod von tausenden unschuldigen Opfern in

Dresden nicht unterstützen“. Auch werden Stimmen bei den Piraten

laut, die das Ende der politischen Karriere von Helm fordern.

 

Offenbar gibt es auch bei den Piraten Leute, die nicht glauben, man

sei, aufgrund seiner Geburt, ein schlechter Mensch.

 

Wie auch immer: der Nacktprotest wird für Helm ein Nachspiel

haben. Helm trägt Harris, das gehört hoffentlich bald der Ver-

gangenheit an.

 

Bleibt zu hoffen, dass auch Arthur Harris die Ächtung bekommt,

die er verdient und man seinen Namen nicht mehr auf nackten

Oberkörpern findet. Apropos nackte Oberkörper: die findet man

auch so schon überall, sei es in der Werbung oder im Netz. Auf

Dauer langweilt es.

 

Im Zweifel sind mir Femen aber lieber als Antideutsche.

3 comments on “Dresden zu bombardieren war eine gute Tat!
  1. In der Ausgabe Febr. / März des Preußischen Anzeigers findet sich ein Brief eines US-Militärs, der sich für die Angriffe auf Dresden entschuldigt. Dieser Brief wurde der Oberbürgermeisterin der Kultur- und Elbestadt zugesandt. Würde jene Aktivistin von diesem Brief wissen, ich unterstelle an dieser Stelle, das ihr jener Brief am Tattag nicht bekannt war, würde sie dann trotzdem ihre Brüste für den "Schlächter" zeigen? Ich meine JA! 
    Die Piratenpartei hat sich von einer "nicht links, nicht rechs, sondern vorn" zur links- bis linksextremistischen Partei verwandelt und steht längst nicht mehr für (Internet)Freiheit und Abschaffung von Kameraüberwachung. Sie ist in das Schrittmass von Grüne, SPD und CDU eingemessen worden. Der Deutsche ist schlecht, alles gegen Deutschland und wenn es im ersten Schritt "nur" die EU ist. Dazu wünscht man sich die Erweiterung des totalitären Systems. Schade um die Piratenidee – aber die politischen Ideen jener junger Streiter sind Bits und Bytes von gestern…

  2. Diese Anne Helm hat sie doch nicht mehr alle! Ein weiterer Grund für meine Freunde vom "Orden der Patrioten" und mich GEGEN diese gottlose Piratenpartei zu sein!

    Nieder mit den Piraten!!!

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.