Der Geruch des Glaubens (von Wolfgang Luley)

Der Geruch des Glaubens

„Im Grunde meines Herzens bin ich Satanist.“

„Und ich ein Gottesjünger.“

Ihr Geruch war eigentümlich. Der Erste roch
nach Weihrauch und der Zweite nach Schwefel.

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.