Kostenlos – aber nicht für Deutsche

Allgemein, Deutschland ,

(he) Der Aufreger der Woche kommt diesesmal aus der Hauptstadt, in der nicht nur die Geschicke der Bundesrepublik sondern auch die Geschicke der EU mitgelenkt werden. Nein, auch in Berlin gibt es niedere Posten, definiert als Senatoren und Stadtpolitiker. Letztere hatten eine tolle Idee, bei der sich so mancher U-Bahnfahrer nur noch an das Ende des dunklen Tunnels wünschte. Am besten, wenn eben jene städtischen Entscheider drin sässen. 

BZ-Flüchtlinge umsonst mit der BVG

Ein Scherz?

Ein böser, menschenverachtender Mensch, ein Rassist, ein Nazi, der etwas dagegen sagen kann, wenn die Verkehrsbetriebe illegale Flüchtlinge umsonst transportieren und Oma und Opa sich im Knast sehen wegen Schwarzfahrens – Verzeihung – Falschfahrens, Fahren ohne gültigem Fahrschein. Das verwundert selbst die CDU. Die BZ schreibt:

 "Mit welchem Recht sollte dieser Personenkreis gegenüber Kindern, Rentnern und anderen bevorzugt werden?", begründete der CDU-Bezirksverordnete Timur Hussein die Ablehung.

"Wenn traumatisierte Flüchtlinge durch fehlende Mobilität vom öffentlichen Leben isoliert werden, ist dies nicht im Sinne einer humanen Flüchtlingspolitik", konterte die Grünen-Verordnete Taina Gärtner.

Traumatisierte Flüchtlinge also … Werfen nun alle Berliner den Personalausweis weg und lassen sich, wegen des Preis-Traumas von BVG und Co., als traumatisierte illegale Flüchtlinge registrieren? Man darf gespannt sein – nur nicht mehr auf die Frage, wofür sich Piratenpartei, Grüne und SPD in der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland einsetzen. Nicht für Oma, nicht für den Arbeiter, nicht für den Unternehmer, nicht für den Angestellten. Nach Multisextoiletten ist dies wohl nur ein Vorspiel für die nächsten Forderungen der Allerweltheilsparteien. Freies Kino auf Fremdsprachen, freier Escort-Service für Vielehenverfechter? Wir werden es erleben …

 

3 thoughts on “Kostenlos – aber nicht für Deutsche”

  1. Gegenüber deutschen SGB II- und SGB XII- Empfängern ist das schon eine große Unverschämtheit. Sie müssen ein Sozialticket beantragen, um ermäßigt ÖPNV fahren zu können, das kostet auch noch 30 € im Monat. Und nun die Asylsuchenden: alles frei! Das muß man sich mal vor Augen führen. So eine Ungerechtigkeit! Die Asylbewerber sind das neue Lumpenproletariat, wofür sich die Sozialromantiker der Grünen und ich schätze, auch der Linkspartei einsetzen. Dagegen ist Widerstand angesagt, die armen Deutschen werden an den Rand gedrängt! Sie spielen für diese Volks-z-ertreter keine Rolle mehr!

    LG

    M. Wolfrum

  2. Das ist so typisch!

    Wieder einmal werden wir Deutschen von den Politeliten diskriminiert!!!

    Es ist einfach unverschämt! Eine bodenlose Frechheit! Meine Freunde vom "Orden der Patrioten" protestieren gegen diesen Flüchtlingscampunsinn seit Jahren, aber der Wahnsinn trägt immer neue (verdorbende) Früchte!!!!

    Schrecklich!

    Aber wir geben NICHT AUF!!!

Kommentar verfassen