Deutsche auf Diebestour in der Schweiz

Allgemein, Deutschland, Euro & Finanzen, Satire & Humor , ,

(he) Ich hoffe, dass es demnächst in der Schweiz, in Österreich und sonstwo in der Welt bald Fernsehspots gibt, die zu Spenden für Deutsche aufrufen. Keine Kinder mit dicken Bäuchen und Fliegen mit theatralischer Musikunterlegung sollten darin vorkommen, sondern Winterdienstangestellte mit leeren Händen, Omis beim Eisrutschen und Autos beim Schleudern. Ich kann es verstehen, wenn nun der eine oder andere seine Mundwinkel nach oben verzieht und sich denkt, die Spinnen, die vom PA. Doch wenn man sich im Netz umschaut, bekommt man diese Visionen.

Es ist ja bekannt, dass Deutschland Probleme mit dem jährlich überraschenden Wintereinbruch hat, der noch im Norden der Republik nicht zu finden ist. Aber wenn, dann wird auch im Norden wieder das Choas herrschen. Obwohl dann endlich die Straßenlöcher zu sind und man so sich an die Zeiten erinnern könnte, als Deutschland sich noch seine Infrastruktur kümmerte. Sie wissen schon, wegen Sicherheit und so wurden Schlaglöcher gefüllt, Straßen verbreitert und ausgebessert. Heute steckt Deutschland das Geld lieber in andere Dinge. Doch zurück zum Wintereinbruch:

 

Nun seit einer Woche beobachte ich fast täglich wie Nordländer-Autos (also mit D oder EUdssR Nummernschilder) an diese grosse Kisten ranfahren, die man ja in dieser Jahreszeit überall rumstehen seht. In diesen Kästen, die entweder aus Holz oder Plastik sind, sind Splitt und Strassensalz gelagert, dort bedienen sich die Strassenwischer um unsere Strassen sicherer und Eisfrei/Rutschfrei zu halten.

Und dann steigen die Nordländer aus, öffnen diese Kisten und entnehmen Eimerweise Salz und Splitt, die sie dann in den Kofferraum verstauen und dann weg fahren.

Am Anfang dachte ich noch, dass seien sogenannte “Einzelfälle” von Nordländer. Aber da ich das jetzt schon an ein paar Boxen in verschiedenen Quartieren beobachten konnte, denke ich dass dies ganze Räuberbanden aus dem Nordland sind, die sowas tun.

Schneebananeschreib Eric-Oliver Mächler in seinem Blog, Der Schweizer sieht also deutsche Banden, die Salz und Splitt klauen um Deutschlands Straßen und Wege vom Eise zu befreien. Zu Zeiten Goethes wartete man noch auf Ostern, heute aber sind die Völker der Welt auf Tour. Die Deutschen also in Richtung Schweiz, wegen Salz. Die Polen in Richtung Deutschland, wegen Autos Saisonjobs. Türken, Afrikaner in Richtung Deutsche Ämter, wegen der sozialen Absicherung. Die neue Völkerwanderung hat begonnen, obwohl alle Regierungen in Europa uns erzählen, sie wandern nicht, sondern es wächst zusammen was nicht zusammen gehört.

Der Schweizer Blogger Mächler zeigt aber auch Einsicht:

Irgendwie tun mir diese Nordländer total leid, wenn sie ins Südland (Schweiz) einfallen müssen um hier Splitt und Salz zu klauen. Aber wenn ich mir die Strassen in Deutschland so anschaue, die oft metertiefe Löcher aufweisen, Risse so breit wie der Grand Canyon haben, und der Staat total versagt, müssen sich die Nordländer ja selber helfen. Das ist irgendwie verständlich…

Vielleicht kann er ja beim Schweizer Staatsfunk anfragen, wegen einer Spendengala für Salz, Splitt und Strassenbau – in Deutschland! Ich werde ihn fragen!

3 thoughts on “Deutsche auf Diebestour in der Schweiz”

  1. Pingback: Deutsche klauen Eimerweise Splitt und Strassensalz in St. Gallen » Eric-Oliver Mächler
  2. hihi, also ich habe mit dem schweizer Staatsfunk mal kontakt aufgenommen. ich denke wenn wir schon ein nothilfe programm für die Holländer machen konnten, werden wir auch eins auf die Beine stelle für euch Nordländer 🙂

Kommentar verfassen