Von Ganoven, Gutmenschen und guten Menschen

Satire & Humor , , , , , , , , ,

(W.L.) Böse war Nazi-Deutschland, gut ist die Bundesrepublik

Deutschland.  Sogar gut bis zur Blödheit.

 

Selbstverrat ist in Deutschland eine Tugend.

 

 

Es gibt gute Menschen, es gibt Geisteskranke

und es gibt Geisteskranke, die nur tun als ob,

das sind die Gut- und Bessermenschen.

 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Ganoven

und einem Gutmenschen?

Der Ganove ist nur aus Geschäftssinn böse.

 

 

 

Kritisieren Gut- und Bessermenschen andere Menschen,

ist das ledigliche eine gutgemeinte Belehrung;

Kritik an ihnen gilt aber als Majestätsbeleidigung.

 

 

 

Gut- und Bessermenschen glauben sich auf eine Stufe

mit guten Menschen. Moral ist für sie eine Frage der

Gleichmacherei, nicht der Gerechtigkeit.

 

 

 

Ewig benachteiligt zu sein, ist der Glaubensgrundsatz

der Gut- und Bessermenschen.  Tatsächliche Gleich-

berechtigung wäre für sie kein Himmel auf Erden!

 

 

 

Gut- und Bessermenschen fühlen sich erst dann wohl,

wenn sie einen Grund haben, sich benachteiligt fühlen

zu können.

 

 

 

Alle Menschen sind gleich, sagen Gut- und Bessermenschen,

aber wir, als Berufsbenachteiligte, sind gleicher!

 

 

 

Gut- und Bessermenschen kämpfen gegen die Gesellschaft und

ihre Benachteiligungen; gute Menschen für Unterdrückte.

One thought on “Von Ganoven, Gutmenschen und guten Menschen”

Kommentar verfassen