Aber wehe!

Allgemein, Deutschland ,

(he) Todesstrafe für 152 Menschen, im fernen Bangladesch.

Vergewaltigungen, Vertreibungen in Nah-Ost.

Zwangsheirat und Steinigungen, am Zipfel von Asien.

Alle in Europa schauen drauf. Keine Kerzenparade der Grünen, keine warmen Worte der angeblichen Mitte, stummes Kopfschütteln der Linken.

 

10.000 Opfer von Rassismus in Deutschland – an Deutsche.

Vergewaltigungen und Beschimpfungen – an Deutsche.

Keiner in Europa schreit auf. Keine Gewerkschaftsprotestiererei, kein Massenauflauf der ewig Gutdenker.

 

Eine kleine Randspalte in einer beliebigen Zeitung gibt Preis, dass der Deutsche dieses Jahr erfriert: Gas und Strompreise steigen, Sozialgelder, Gehälter dagegen stagnieren. Regierung schweigt und lächelt.

 

Aber wehe ein Hund wird geprügelt, wehe die ARD schaltet eine Live-Sport-Event-Übertragung ab.

Aber wehe ein Bischof lässt zu viel Gelder fliessen.

Aber wehe, ein Gast des Landes fällt über eine Bordsteinkante.

Aber wehe, ein Bürger sagt irgendwas, was vorher nicht abgesegnet wurde.

Dann ist die Schweigespirale durchbrochen. Diese Nachrichten müssen auf Seite 1. Gewerkschaftsbosse reden laut und undeutlich in die Mikrofone der Städte, ein Schweigemarsch wird aus dem Nichts organisiert und Kerzen gratis weitergereicht. Transparente werden verteilt und alle Zentralräte der Republik bekommen Redezeit im Fernsehen.

Kommentar verfassen