Endlich AH – bitte nicht!

Allgemein , ,

(he) Tchibo, längst nicht nur Kaffeevermarkter, setzte auf Kinderschuhe und bekam als Dank einen “Shitstorm”. Denn diese Schuhe hatten eine 18 aufgedruckt. Warum nicht, Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich, könnte man nun denken – aber nicht in der BRD:

“Vergesst Thor Steinar und alle anderen Neonazi-Marken: Jetzt kommt Tchibo…”

schrieb der Anti-Nazi-Blog Publikative.org und verwies auf die Kindertreter. Die Zahl 18 könnte ja für die Buchstabenreihe stehen, also 1 für A und 8 für H. Sie wissen schon! Tchibo knickte ein und nahm eben jene Schuhe nun aus dem Programm. Der Autor wartet nun auf “Shitstorms” gegen Filme wie “Endlich 18!”, gegen das Jugendschutzgesetz “Ab 18 Alkoholverkauf”, gegen Hotels “Zimmer 18”, gegen Architekten “18. Etage” … gegen Mathematiker “9+9=18” usw. usf. Auch hofft der Autor auf die Buchstabenstreichungen A und H, damit keine KfZ-Nummerschilder wie HH (Hamburg) oder SH (Landeskennzeichen von Schleswig – Holstein!!!) oder eben AH (Ahaus / NRW) weggestrichen werden können. Neben den anberaumten Zahlen 1 und 8 sollte auch die 9 von der 19 gestrichen werden. Fallen Ihnen noch weitere Buchstaben- und/oder Zahlenkombinationen ein, die nun endgültig weggeschafft werden müssen, bevor uns Publikative und Co. bevormunden?

Kommentar verfassen