DNV in Sachsen aktiv

Deutschland , ,

Die Deutsche Nationalversammlung hat gestern ihren offiziellen Landesverband in Sachsen gegründet. Damit seien die ersten Weichen für einen erfolgreichen Wahlantritt zur Bundestagswahl gestellt, betont die Parteiführung. Gerade Sachsen könnte für die DNV wichtig werden. Bereits in den Vorjahren waren Sachsen für so manche Überraschung gut.

Der neue Landesverband wendet sich auch an die Wähler:

Sehr geehrte Wähler und Wählerinnen!
Mit gestrigem Datum, dem 30. Juni 2013, ist uns der DNV, ein historischer Akt gelungen, den Landesverband SACHSEN der Deutschen Nationalversammlung zu gründen.
Namens und im Auftrag des gesamten Vorstandes des Landesverbandes möchte ich mich  herzlichst für das ausgesprochene Vertrauen der Gründungsversammlung bedanken. Ebenso gilt unser Dank unserem Bundesvorsitzenden Ferdinand Karnath für die tatkräftige Unterstützung in Vorbereitung der Gründungsveranstaltung!
Heute ist frist- und formgerecht das Originaldokument an den Bundeswahlleiter inWiesbaden abgesandt worden.
Nach Bestätigung des Landesverbandes kann dieser noch in dieser Woche den regulären Betrieb aufnehmen.

Hiermit möchte ich alle Menschen in Sachsen dazu auffordern unsere Ziele hinfort zu unterstützen und es möglich zu machen, die uns zustehende Verfassung nach Art. 146
Grundgesetz zu ratifizieren. Erst danach wird es möglich sein, die brennendsten Probleme, die Sie plagen, effektiv anzugehen.
Ich hoffe auf eine rege Unterstützung in der kommenden Zeit und verbleibe
mit freundlichem Gruß aus Colditz
Axel Haubenreißer (Vorsitzender des Landesverbandes)

 

 

Die DNV wird in den nächsten Tagen noch viel vor sich haben. Ob die großen Hoffnungen der Mitglieder sich umsetzen lassen, wird nicht nur an den Mitgliedern der Partei selbst liegen, sondern auch an der Informationsabgabe an die Wähler – und dem Verständnis hierzu. Allein aus der Sicht einer gut funktionierenden Demokratie kann man der DNV allerdings nur eine erfolgreiche Umsetzung wünschen!

 

Mehr Informationen zur DNV finden Sie unter dem Verweis www.deutsche-nationalversammlung.de

 

Kommentar verfassen