Ohne Moos nix los!


Verspätungen auf Deutsch

Die Deutsche Bahn legt, dank Ramsauer, wieder mehr Wert auf “Deutsche” als auf Bahn. Der Konzern soll nun wieder mehr deutsch werden – angefangen hatte dies bereits vor einigen Jahren als die Service Points wieder zu Informationsplätzen wurden. Doch nun wird auch das große Z gestrichen: Reisezentrum statt ReiseZentrum.

2200 Begriffe, die verdenglischt wurden, sollen nun wieder in die Ursprungssprache zurückübersetzt werden. Hierfür bekommen Bahnmitarbeiter ein Glossar in die Hand gedrückt. So steigt auch wieder der Service: Statt heißer Telefonnummern (Hotlines) gibt es nun wieder Service- bzw. Informationstelefonnummern. Auch Call-a-bike erfährt eine Veränderung. Das Rufen nach dem Fahrrad wird nun untertitelt mit Mietrad-Angebot. Die Nutzer wird es erfreuen, auch wenn man Eigennamen, wie eben Call-a-Bike oder ICE udgl. nicht komplett mit der deutschen Sprache ersetzen wird. Für Bahnnutzer, wie mich, ist es jedoch gut, vertraute Wörter zu lesen und Hinweise verstehen zu können.

Leider bleibt allerdings “Rail&Fly” – Fluchen und Fliegen. Aber irgendwie ist ja da auch wieder etwas wahres dran. Denn wer flucht nicht bei der Bahn “ab und zu” und würde gern, dass so mancher Zug über die Gleise fliegt.

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.